Allgemeines

 
7 PagesFirst pagePrevious page567
 

EVE Storyline / Book of EVE Teil 2

Author
#121 - 2017-05-11 21:52:35 UTC
Und die nächste Nachricht zur Kyonoke-Story:



SUKUUVESTAA WIRD AUFTRAG ÜBER WIEDERAUFBAU VON MYRSKAA ERTEILT, NACHDEM DIE STADT PLANMÄSSIG NIEDERGERISSEN WURDE

08.05.2017 22:08 von Alton Haveri

OIJANEN - Die Myrskaa Metropolitan Corporation hat heute Abend bestätigt, dass der Auftrag für den Wiederaufbau der Stadt Myrskaa nach einer intensiven und heute Nachmittag beendeten Runde der Angebote und Vertragsverhandlungen zwischen den beiden Unternehmen an die Sukuuvestaa Corporation vergeben worden ist.

Die Vereinbarung wurde getroffen, nachdem die Stadt, einst die Heimat von über 36 Millionen Menschen, durch eine Serie von zwölf Wasserstoff-Antimaterie-Detonationen gestern zerstört wurde, die der Quarantäneabsperrung, welche den Ort seit Mitte Februar eingeschlossen hat, damit ein Ende bereitet.

Das Ereignis wurde von Milliarden im ganzen Staat verfolgt und diente dem doppelten Zweck, die inzwischen aufgegebene Stadt für eine Sanierung zu räumen sowie einen Testort für den Prototypen eines Wasserstoffgefechtskopfdesigns, das sich momentan bei der Lai Dai Corporation in Entwicklung befindet, zur Verfügung zu stellen. Professor Sakkatokka Limsen, Projektleiter für das Entwicklungsteam bei Lai Dai, welches die neue Einheit entworfen hat, ist von der Caldari-Presse zitiert worden, wie er den Test als "einen kompletten Erfolg mit deutlich positiveren Ergebnissen als erwartet" bezeichnete. Aus dem Orbit aufgenommenes Bildmaterial vom Ort, das vor ein paar Stunden der interstellaren Presse von den Bewaffneten Streitkräften des Staates zur Verfügung gestellt wurde, zeigt die pulverisierten Überreste der Stadt.

Sukuuvestaa hat in einer Presseveröffentlichung bestätigt, dass die endgültige Räumung und Bergung der Trümmer Anfang Juni beginnen wird und dabei mehr als 15 Millionen Arbeitsplätze für die Aufgabe geschaffen werden. Es wird erwartet, dass der Bergungswert des wiederverwertbaren Materials allein über zwei Billionen ISK liegen wird.

Während ein Termin für den Beginn des Wiederaufbaus noch nicht festgelegt worden ist, stimmen Ingenieur- und Wirtschaftsexperten bei The Scope darin überein, dass die Kosten des Projektes in der Höhe von sieben Billionen ISK liegen könnten und es mehr als 40 Millionen Arbeitsplätze im Laufe der nächsten fünf bis zehn Jahre in einer Region des Staates schaffen könnte, in der ein ökonomischer Impuls schmerzlich benötigt wird.

Jenseits der Grenze in der Republik ist das treibende Wrack von Freedom Extensions Orbitalplattform, welche der Ort eines Kyonoke-Ausbruchs in der Republik war, erfolgreich aus dem Orbit gelöst worden. Die Plattform verglühte in der Atmosphäre von Muttokon II und bot eine spektakuläre mitternächtliche Lichtschau über dem Kis'taak-Ozean des Planeten in der Nähe der südlichen Polarregion. Eine Stellungnahme der Republic Fleet bestätigte, dass kein Trümmerstück der Plattform die Oberfläche des Planeten erreichte und dass die Operation für ihre Zerstörung ein voller Erfolg war.

The Scope wird weiter über den Fortgang der Sanierungsarbeiten im ganzen Cluster berichten.
#122 - 2017-05-11 21:58:54 UTC  |  Edited by: Kolmogorow
Eine der heutzutage seltenen Nachrichten, die nichts mit Kyonoke zu tun haben. Die Typen von der Secure Commerce Commission reden ein bisschen komisch über das, was wir einfach "Plexänderungen" nennen. Smile



SCC LOCKERT BESTIMMUNGEN ÜBER DEN HANDEL VON QUANTENVERSCHRÄNKTEM HELIUM

09.05.2017 10:59 von Lina Ambre

YULAI – Die Secure Commerce Commission hat ihre letzte Ankündigung ausgegeben, dass der Handel von quantenverschränktem Helium-4 (QE 4-He) gelockert werden wird, wenn der Handel in wenigen Stunden wieder aufgenommen wird. Der Kimotoro Stock Exchange bereitet sich auf einen lebhaften Handel der neu autorisierten QE 4-He-Chips vor, der sich auf den Kapselpilotenmarkt im System Jita konzentriert.

Während sie unter dem angesehenen PLEX-Standard für fast ein Jahrzehnt verkauft wurden, haben QE 4-He-Chips mehrere Wellen der Verbesserung und Erweiterung der zugrundeliegenden Einschließungstechnologie mitgemacht. Insbesondere erlaubt die Einschließungstechnologie jetzt, viel präzisere Mengen an QE 4-He in einem miniaturisierten Chip-Format zu speichern.

"Der alte PLEX-Standard hat dem SCC und den interstellaren Märkten über sehr lange Zeit gute Dienste geleistet, aber die Notwendigkeit, die relativ großen Mengen abzubilden, welche die frühere Einschließungstechnologie stabilisieren konnte, ist seit langem überflüssig", kommentierte Jonas Skarllak vom Gremium für die Regulierung ersetzbarer Güter (Fungible Commodities Regulation Board) beim SCC. "Was wir hier haben, ist, dass die Finanzinstrumente mit der neuen technologischen Realität gleichziehen, wobei die neuen Chancen der Alphaklon-Technologie die grundlegende Triebkraft darstellen.

Etwas sehr Ähnliches passierte vor Jahrzehnten mit dem Uran-gestützten Quant (Uranium-Backed Quantum) der Minmatar. Statt dass das UBQ Fässer angereicherten Urans darstellte, wurde es neu auf den Markt gebracht, um dem zunehmenden Gebrauch von Uran in einer Vielzahl unterschiedlicher Technologien in der Republik Rechnung zu tragen."

FCR-Gremiummitglied Skarllak schloss mit den Worten: "Jetzt, nachdem wir Einigkeit über alle Imperien hinweg erzielt haben, kann die Lockerung der Bestimmungen und die neue Listung des PLEX-Standards im Markt zum Nutzen aller vorangehen."
#123 - 2017-05-15 21:18:50 UTC
[Kyonoke]



FEDERAL INTELLIGENCE OFFICE INTENSIVIERT ERMITTLUNGEN UND BESCHLAGNAHMT GERÄTE AUS DER RP4-ANLAGE

15.05.2017 19:34 von Lina Ambre

POSTOUVIN - The Scope hat erfahren, dass das Federal Intelligence Office in großem Umfang Ausrüstung aus der ehemaligen RP4-Anlage von Astral Mining als Teil seiner laufenden Ermittlungen über den Ausbruch der Kyonoke-Seuche im Februar an Bord der inzwischen stillgelegten Bergbau- und Erzverarbeitungsplattform beschlagnahmt hat.

Quellen innerhalb von Astral Mining haben bestätigt, dass Gerätschaften, die von Datenkernen, die für die Speicherung von Holo-Filmmaterial des Sicherheitsdienstes benutzt werden, bis zu Flüssigroutern, Wartungsprotokollierungs- und Notfallfunkausrüstung reichen, alle physisch aus der Anlage geräumt wurden. Die Geräte sind Berichten zufolge in das FIO-Hauptquartier in Renyn gebracht worden, wo die Spezialabteilung für Interne Ermittlungen und Föderale Sicherheit, allgemein bekannt als die Black Eagles, zurzeit die Motive der Kasaras-Familie und den Ursprung des Kyonoke-Ausbruchs untersucht, der mehr als sieben Millionen Leben forderte.

In einem Kommentar gegenüber der Presse, dass "die Beschaffung und Beschlagnahmung physischer Beweismittel ein entscheidender Teil jeder Untersuchung dieser Größenordnung und Bedeutung ist", wies der Leiter der Black Eagles, Mentas Blaque, den Vorwurf von einigen Rechtskreisen in der Föderation zurück, dass das FIO eine plumpe Ermittlung durchführe, die sich übermäßig und aufdringlich in die Unternehmensabläufe von Astral Mining einmische.

In weiteren Antworten auf Fragen von Yasda Hadoka von Nugoeihuvi Interstellar News bezeichnete Direktor Blaque die Behauptungen als "lächerlich", bevor er anführte, "sich daran zu erinnern, dass das SDII* damit beauftragt ist, die Sicherheit der Föderation aufrechtzuerhalten und potentielle Sicherheitsverletzungen innerhalb der Gallente-Grenzen unter Kontrolle zu halten", und dass die Organisation "nicht ruhen wird, bis sie überzeugt ist, dass die Kasaras-Familie und jegliche Compagnons, die sie beim Einbruch in die Kyonoke-Mine im Februar gehabt haben mag, kein weiteres Risiko für die Sicherheit der Föderation oder das Wohlbefinden des Gallentischen Volkes darstellen."

Direktor Blaque wurde während seiner Stellungnahme von Kommandant Thoun Gaterau, dem bereichsleitenden Agent & Administrator der Black Eagles, begleitet, der auch bestätigte, dass während der Ermittlungen einige Verhaftungen stattgefunden haben, aber zum jetzigen Zeitpunkt noch keine formellen Anschuldigungen vorgebracht wurden.

The Scope wird weiter über die Ermittlungen berichten, sobald weitere Neuigkeiten bekannt werden.


(* SDII = Special Department of Internal Investigations / "Spezialabteilung für Interne Ermittlungen")
#124 - 2017-05-17 21:05:42 UTC
Eine erste Meldung von The Scope zu den neuen Blood Raider Shipyards:



BLOOD RAIDERS INSTALLIEREN HOCHENTWICKELTE SCHIFFSWERFT; UPWELL UND DED SCHWEIGEN, WÄHREND KAPSELPILOTEN REAGIEREN

17.05.2017 02:04 von Lina Ambre

E-DOF2, Period Basis – Bestätigten Berichten von Kapselpiloten zufolge, die in der Nullsec-Region Period Basis operieren, hat der Blood Raider Covenant eine hochentwickelte Schiffswerft installiert, die auf der 'Sotiyo'-Plattform des Upwell Consortiums basiert.

Seitdem sie am 12.05.YC119 Berichten zufolge von Theyrin Maricadie vom Kapselpilotenunternehmen House Aratus gesichtet wurde, ist die erheblich angepasste Sotiyo der Blood Raiders wiederholt Angriffen durch verschiedene Gruppen von Kapselpiloten ausgesetzt gewesen. Bisher haben die Blood Raiders alle Übergriffe mit schlagkräftigen Flotten zurückgetrieben, und sie sind offensichtlich entschlossen, die Installation mit maximaler Feuerkraft zu verteidigen.

Während es sich anscheinend um eine hochentwickelte Schiffswerft handelt, die möglicherweise für die Produktion von Kapitalschiffen bestimmt ist, wirft die Nutzung eines angepassten Ingenieurskomplexes der Sotiyo-Klasse durch die Blood Raiders viele Fragen auf. Trotz wiederholter Bitten um Stellungnahme haben das Upwell Consortium und seine Sicherheitsorganisation, die Abteilung für Freundschaft und Gegenseitige Hilfe, einen Kommentar abgelehnt.

Obwohl die wiederholten Bemühungen von Kapselpiloten bislang damit endeten, dass die Installation der Blood Raiders sicher blieb, was auf verbesserte Leistungsfähigkeit und Stärke auf Seiten des Covenant hindeutet, hat das DED ebenfalls Bitten um Stellungnahme zurückgewiesen. Die offizielle Gefahreneinschätzung des Blood Raider Covenant, die vom DED herausgegeben wird, blieb bisher unverändert.
#125 - 2017-05-19 20:51:08 UTC
Eine Ergänzung zur vorangegangenen Nachricht über das erste entdeckte Blood Raider Shipyard: Aktuelles The Scope Video dazu. Besonderes Highlight darin ist die Ansprache von Blood Raider Chef Omir Sarikusa an seine Anhänger (also ich meine Highlight vom Voice Acting Standpunkt Smile). Auf Reddit gibt es eine Diskussion zum Video.

Das Video hat im News Ticker am unteren Rand übrigens noch den neuen Hinweis zur Kyonoke-Geschichte, dass das Federal Intelligence Office in Postouvin Mitarbeiter von Astral Mining - Betreiber der von Kyonoke befallenen RP4-Erzverarbeitungsanlage in Postouvin - in Haft genommen hat. Dass es Verhaftungen gegeben hat, wurde schon vor ein paar Tagen bekanntgegeben, aber neu ist die Information, wer tatsächlich verhaftet wurde. Ob die Opfer hier als Mittäter verdächtigt werden, oder was auch immer das zu bedeuten hat...? Mal die nächsten Nachrichten abwarten...
#126 - 2017-05-23 23:09:55 UTC  |  Edited by: Kolmogorow
Eine zweite Nachricht zum Kampf gegen den ersten Blood Raider Shipyard:



FÜHRER DER BLOOD RAIDER ZEIGT SICH NACH DER ZERSTÖRUNG DER SCHIFFSWERFT DURCH KAPSELPILOTEN TROTZIG

23.05.2017 17:27 von Ret Gloriaxx

E-DOF2, Period Basis – Omir Sarikusa vom Blood Raider Covenant hat eine trotzige Reaktion auf die Zerstörung der Sotiyo-Schiffswerft seiner Organisation durch Kapselpiloten der Imperium-Koalition am 19.05.YC119 verlautbaren lassen.

In einem exklusiven Gespräch mit Ret Gloriaxx von der Galactic Hour von The Scope bezeichnete Sarikusa den Verlust der Schiffswerft als "ein notwendiges und heiliges Opfer auf dem Weg der Großen Wahrheit". Im weiteren Verlauf erklärte der Führer der Blood Raider, dass "unsere in Blut geweihten Legionen dieses Bauwerk neu errichten und abermals die Falschen und Ungläubigen niederschlagen werden, selbst während sie sich kleinlich untereinander streiten". Dies war scheinbar eine Anspielung auf den internen Kampf zwischen der Imperium-Gruppe und der TEST-Allianz, welcher die Beuteplünderung der Sotiyo begleitete.

Sarikusa behauptete ebenfalls, dass "die Sauenkönigin, die auf ihrem Thron aus gemeinem Metall kauert, durch ihre Untätigkeit das Unvermögen ihrer Herrschaft beweist, die so verdorben und dünn ist wie ihr eigenes Blut!" Diese letztere Bemerkung war offenkundig eine Anspielung auf die Kaiserin des Amarr-Imperiums, Catiz I. Nach Bitte um eine Stellungnahme entgegnete das Büro des Kaiserlichen Hofmeisters nur: "Das irre Gerede eines geisteskranken Ketzers ist unter der Würde des Throns."

Kapselpiloten haben sich ihrerseits negativ über die Verteidigungsfähigkeiten der Sotiyo geäußert und hoben hervor, dass das Fehlen eines Nahkampf-Punktverteidigungssystems dem Imperium ermöglichte, die Sotiyo mit einer Flotte aus Fregatten zu Fall zu bringen.
7 PagesFirst pagePrevious page567
Forum Jump