EVE Forums

 
Capture Portrait
  • Date of Birth: 2005-03-03 21:50
  • First Forum Visit: 2011-09-30 00:26
  • Number of Posts: 361
  • Bounty: 0 ISK
  • Likes Received: 382

Kolmogorow

Security Status 5.0
  • Freedom Resources Member since

Last 20 Posts

  • EVE Storyline / Book of EVE Teil 2 in Deutsches Forum

    Vielleicht hat der eine oder andere bemerkt, dass die Links auf die früher auf kapselgruft.de gehosteten Chroniken seit ein paar Wochen "broken" waren. Freundlicherweise hat Kandoli, der Übersetzer dieser Chroniken, sie neu auf Raue Welt (dort unter den Kategorien Enzyklopädie und Geschichten) bereitgestellt. Ich habe die Links in der Liste der Chroniken auf der ersten Seite dieses Threads jetzt alle aktualisiert und sie sollten nun wieder zu den Übersetzungen führen. Das Kürzel für die Quelle ist in "RW" (statt "KG") umbenannt.

    Vielen Dank an Kandoli für die Mühe und das Rehosting !!! Smile

  • Routenplaner - Route speichern / laden in Deutsches Forum

    Die Idee ist nicht doof, aber wer und wann braucht man das wirklich? Der Autorouter wirft Dir die kürzeste Route raus, innerhalb gewisser Parameter - Low Sec vermeiden oder vorziehen, etc., etc. Ich weiß, die Route kann manchmal mehrdeutig sein und vielleicht will man dann lieber den Weg linksrum statt rechtsrum nehmen. Aber was die Länge der Route angeht, ist es eigentlich ziemlich egal. Wenn es darum geht, irgendwie "gefährliche" Routen, auch oder gerade im High Sec, zu vermeiden, finde ich das Speichern einer Standardroute auch etwas fragwürdig, weil man die Route dann besser der jeweiligen Situation anpasst (Karte öffnen, Anzahl Kills der letzten Stunde prüfen, etc.)

    Also ich persönlich vermisse das Speichern von Routen nicht, aber ich pendele auch nicht täglich zwischen bestimmten fixen Stationen oder Systemen. Vielleicht wäre es dann nützlich. Um eine jeweilige Prüfung, ob die Route clean ist, und gegebenenfalls Anpassen kommt man aber meines Erachtens auch dann nicht herum.

    Sag doch mal ein Beispiel, wo Du es wirklich vermisst. Geht es mehr um Null-Sec- und Low-Sec-Routen und die Vermeidung von Systemen, die fast immer gecampt sind?

    Edit: Oh, meinst Du evtl. gar nicht die Route zwischen zwei Waypoints, sondern die Folge von n Waypoints selbst, die Du speichern willst? Ja, OK, dann wäre das Speichern dieser Waypoint-Folge wohl nützlich, wenn man sie täglich immer wieder abfliegt.

  • EVE Storyline / Book of EVE Teil 2 in Deutsches Forum

    Eine neue Nachricht zur Kyonoke-Geschichte, speziell zur Zerstörung des Quafe-Konvois an der Caldari-Gallente-Grenze. Hm, liest man die Nachricht, möchte man die Schlagzeile ja eventuell ändern in: Caldari-Militär zahlt Quafe ein saftiges Schweigegeld, damit sie nicht länger auf der Aufklärung der wahren Hintergründe der Zerstörung des Konvois bestehen. Ich bin mal gespannt - und hoffe -, ob trotzdem mehr ans Tageslicht kommt.



    QUAFE COMPANY ERHÄLT BETRÄCHTLICHE VORGERICHTLICHE VERGLEICHSZAHLUNG VON DEN BEWAFFNETEN STREITKRÄFTEN DES STAATES FÜR DEN VERLUST DES KONVOIS

    25.05.2017 18:01 von Lina Ambre

    MAURASI – Das Caldari Business Tribunal hat die Aufhebung der Anklage gegen den Caldari-Zoll durch die Quafe Company heute Nachmittag bestätigt, nachdem ein vorgerichtlicher Vergleich zwischen den beiden Organisationen erreicht wurde, der weitere rechtliche Schritte gegen die Bewaffneten Streitkräfte des Staates verhindern wird.

    In einer Stellungnahme vor der interstellaren Presse bestätigte Richter Kai Etashanko, der Verwaltungsleiter für den im Fokus der Öffentlichkeit stehenden Fall, der Staat und Föderation seit März packt, dass "die Quafe Company alle schwebenden Gerichtsverfahren gegen die Bewaffneten Streitkräfte des Staates abgebrochen hat, nachdem heute Morgen Vergleichsbedingungen vereinbart wurden. Einzelheiten des Vergleichs werden natürlich zwischen den beteiligten Parteien vertraulich bleiben, und alle Archive des House of Records wurden dementsprechend aktualisiert."

    Rechtsexperten von The Scope glauben, dass, um solch eine schnelle Lösung zu erreichen, der Vergleich eine beträchtliche Kompensation von den Bewaffneten Streitkräften des Staates einschließen muss, wobei fundierte Schätzungen davon ausgehen, dass die Zahl bei einem Wert von über 500 Milliarden ISK liegt.

    In einer Pressekonferenz, die kurz nach der Bekanntgabe durch das CBT einberufen wurde, gab Flottenadmiralin Mininela Erinen, leitende Offizierin der Bewaffneten Streitkräfte des Staates, eine Stellungnahme ab, um die Position der Organisation klarzustellen, und sagte, dass, "obwohl heute ein Vergleich zwischen den SAF* und der Quafe Company vereinbart wurde, sich die Position des SAF in dieser Angelegenheit nicht geändert hat.

    Die Umstände, unter denen die Ereignisse des 26. März stattfanden – die den Verlust des Konvois der Quafe Company zur Folge hatten –, bleiben umstritten. Keine der Parteien war in der Lage, dem CBT einen vollen und lückenlosen zeitlichen Verlauf der Ereignisse oder eine Erklärung vorzulegen, was die Zerstörung von sieben Schiffen und den Verlust von 4.691 Mitarbeitern verursachte.

    Die SAF haben einem Vergleich mit zwei Zielen zugestimmt. Das erste ist, einen langwierigen und kostspieligen Rechtsstreit zu vermeiden, der Arbeitsstunden vergeuden wird, die andernfalls genutzt werden könnten, um den Staat in einer Zeit erhöhter Alarmbereitschaft zu verteidigen. Das zweite Ziel ist, die Würde und das Andenken derjenigen zu wahren, die ihr Leben durch den Zwischenfall verloren haben – von denen alle, wenn ich die Presse und die Öffentlichkeit daran erinnern darf, eingebürgerte Angehörige des Caldari-Staates waren."

    Admiralin Erinen beendete die Pressekonferenz, indem sie näher auf die Position der Bewaffneten Streitkräfte des Staates einging. Ihre Worte zogen scharfe Kritik aus den Grenzen der Föderation nach sich, nachdem sie äußerte, dass "die SAF schlussendlich keine Haftung und Verantwortung für den Verlust von 4.691 Mitarbeitern der Quafe Company übernehmen, die während des Zwischenfalls getötet wurden.

    Allerdings erkennen wir an, dass sich die beteiligten Schiffe und das Personal zum Zeitpunkt des Zwischenfalls innerhalb der Caldari-Grenzen unter der Gerichtsbarkeit der SAF befanden und sie unter Weisungsbefugnis des Caldari-Zolls waren. Die Zustimmung zu einem Vergleich mit der Quafe Company ist weder ein Eingeständnis noch eine Bestätigung für Haftbarkeit oder Verantwortung für den Zwischenfall."

    Nach Ende ihrer Stellungnahme verließ Admiralin Erinen die Hauptkonferenzhalle des Caldari Business Tribunals abrupt, ohne auf Fragen der versammelten Presse einzugehen.


    (* SAF = State Armed Forces / "Bewaffnete Streitkräfte des Staates")

  • [Video] Missionen mit polarized waffen, exploration und Sleeper sites in Deutsches Forum

    Gustav Mannfred wrote:
    Alle Fittings findest du in diesem Thread: https://forums.eveonline.com/default.aspx?g=posts&t=369477&find=unread

    das waren ca 1.5 Stunden
    Das Federation navy Modul kam von der Burner Enyo mission
    Nebst den Burner missis mache ich auch die, die man einfach blitzen kann, das sind Die Blockade, Der Angriff, Dread scarlet und piraten invasion, ebenso Aufklärung und Frachtliferung


    Ah, der Burner-Monsterthread, dann kenne ich das Garmur Fitting (Polarized Rocket Launchers, MWD, etc., nehme ich an...). Danke für das Feedback!

  • EVE Storyline / Book of EVE Teil 2 in Deutsches Forum

    Ein einziger Bewohner New Edens, seine ungewöhnliche Geisteswelt und seine spezielle Methodik, depressive Verstimmungen zu bewältigen, stehen im Mittelpunkt der beiden Chroniken "Ein Geist von unendlicher Komplexität" und "Und manchmal die Angst". Auf einer Reise durch das Höhlensystem eines Asteroiden, die als seine letzte geplant ist, beginnen auf rätselhafte Weise die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Vorstellung zu verschwimmen.

    Die beiden Chroniken liegen fast zwei Jahre auseinander, aber knüpfen lose aneinander an, deshalb folgen hier die beiden Übersetzungen in einem Rutsch.



    Download als PDF: Ein Geist von unendlicher Komplexität - Und manchmal die Angst

  • EVE Storyline / Book of EVE Teil 2 in Deutsches Forum

    Eine zweite Nachricht zum Kampf gegen den ersten Blood Raider Shipyard:



    FÜHRER DER BLOOD RAIDER ZEIGT SICH NACH DER ZERSTÖRUNG DER SCHIFFSWERFT DURCH KAPSELPILOTEN TROTZIG

    23.05.2017 17:27 von Ret Gloriaxx

    E-DOF2, Period Basis – Omir Sarikusa vom Blood Raider Covenant hat eine trotzige Reaktion auf die Zerstörung der Sotiyo-Schiffswerft seiner Organisation durch Kapselpiloten der Imperium-Koalition am 19.05.YC119 verlautbaren lassen.

    In einem exklusiven Gespräch mit Ret Gloriaxx von der Galactic Hour von The Scope bezeichnete Sarikusa den Verlust der Schiffswerft als "ein notwendiges und heiliges Opfer auf dem Weg der Großen Wahrheit". Im weiteren Verlauf erklärte der Führer der Blood Raider, dass "unsere in Blut geweihten Legionen dieses Bauwerk neu errichten und abermals die Falschen und Ungläubigen niederschlagen werden, selbst während sie sich kleinlich untereinander streiten". Dies war scheinbar eine Anspielung auf den internen Kampf zwischen der Imperium-Gruppe und der TEST-Allianz, welcher die Beuteplünderung der Sotiyo begleitete.

    Sarikusa behauptete ebenfalls, dass "die Sauenkönigin, die auf ihrem Thron aus gemeinem Metall kauert, durch ihre Untätigkeit das Unvermögen ihrer Herrschaft beweist, die so verdorben und dünn ist wie ihr eigenes Blut!" Diese letztere Bemerkung war offenkundig eine Anspielung auf die Kaiserin des Amarr-Imperiums, Catiz I. Nach Bitte um eine Stellungnahme entgegnete das Büro des Kaiserlichen Hofmeisters nur: "Das irre Gerede eines geisteskranken Ketzers ist unter der Würde des Throns."

    Kapselpiloten haben sich ihrerseits negativ über die Verteidigungsfähigkeiten der Sotiyo geäußert und hoben hervor, dass das Fehlen eines Nahkampf-Punktverteidigungssystems dem Imperium ermöglichte, die Sotiyo mit einer Flotte aus Fregatten zu Fall zu bringen.

  • [Video] Missionen mit polarized waffen, exploration und Sleeper sites in Deutsches Forum

    Gustav Mannfred wrote:
    https://www.youtube.com/watch?v=iTuN2gWCZ9w

    Neue Timelapse für Hisec missis, die etwas langsamer ist, mehr informationen enthält und ein verbessertes Garmur fit


    Wie ist denn das Garmur Fitting? Konnte man das im Video irgendwo sehen? (Ich muss gestehen, dass ich mit dieser Time Lapse Hektik nicht viel anfangen kann, und habe mich nur stichprobenhaft durchgeklickt, ich mag das Fitting übersehen haben...)

    Die 444 mil sind nicht übel (waren das ca. 2 Stunden? Und welche Burner Mission hat da eigentlich ein Federation Navy Modul gedroppt???), aber stehst Du nicht kurz davor, dass die Agentin wegen des Standingverlusts die Tür zumacht, wenn man alles außer Burnermissionen permanent ablehnt?

  • EVE Storyline / Book of EVE Teil 2 in Deutsches Forum

    Eine Ergänzung zur vorangegangenen Nachricht über das erste entdeckte Blood Raider Shipyard: Aktuelles The Scope Video dazu. Besonderes Highlight darin ist die Ansprache von Blood Raider Chef Omir Sarikusa an seine Anhänger (also ich meine Highlight vom Voice Acting Standpunkt Smile). Auf Reddit gibt es eine Diskussion zum Video.

    Das Video hat im News Ticker am unteren Rand übrigens noch den neuen Hinweis zur Kyonoke-Geschichte, dass das Federal Intelligence Office in Postouvin Mitarbeiter von Astral Mining - Betreiber der von Kyonoke befallenen RP4-Erzverarbeitungsanlage in Postouvin - in Haft genommen hat. Dass es Verhaftungen gegeben hat, wurde schon vor ein paar Tagen bekanntgegeben, aber neu ist die Information, wer tatsächlich verhaftet wurde. Ob die Opfer hier als Mittäter verdächtigt werden, oder was auch immer das zu bedeuten hat...? Mal die nächsten Nachrichten abwarten...

  • Devblog: Unterstützung bei Farbfehsichtigkeit in Deutsches Forum

    HandelsPharmi wrote:
    Auf dem Screenshot ist der Begriff "Deuteranopie" zu finden, also geht es wohl speziell darum und nicht auch um Blau-Geld-Schwäche...


    In dem Survey, der oben verlinkt ist, werden unter Punkt 3 drei Modi aufgelistet, die man wohl einstellen kann: "Deuteranopia", "Tritanopia" und "Custom". Also, gelb/blau (Tritanopia) ist auch dabei. "Deuteranopia" in dem Screenshot ist in einer Combobox; ich nehme an, das ist nur zufällig für den Screenshot eingestellt und in der Box stehen dann noch die anderen Optionen zur Verfügung.

    Finde ich auch ein gutes Feature, auch wenn ich nicht betroffen bin. Etwas aus der Spur hat mich nur die 7,999% geworfen. Nach etwas Umrechnen bin ich dann zu dem Schluss gekommen, dass es dann bedeutet, dass nur jeder 8000te Spieler in EVE eine Frau ist. Ich meine, dass es wenig sind, war klar, aber so wenig? Oder ich habe falsch gerechnet. Egal, das führt jetzt vom Thema weg... Roll

  • EVE Storyline / Book of EVE Teil 2 in Deutsches Forum

    Eine erste Meldung von The Scope zu den neuen Blood Raider Shipyards:



    BLOOD RAIDERS INSTALLIEREN HOCHENTWICKELTE SCHIFFSWERFT; UPWELL UND DED SCHWEIGEN, WÄHREND KAPSELPILOTEN REAGIEREN

    17.05.2017 02:04 von Lina Ambre

    E-DOF2, Period Basis – Bestätigten Berichten von Kapselpiloten zufolge, die in der Nullsec-Region Period Basis operieren, hat der Blood Raider Covenant eine hochentwickelte Schiffswerft installiert, die auf der 'Sotiyo'-Plattform des Upwell Consortiums basiert.

    Seitdem sie am 12.05.YC119 Berichten zufolge von Theyrin Maricadie vom Kapselpilotenunternehmen House Aratus gesichtet wurde, ist die erheblich angepasste Sotiyo der Blood Raiders wiederholt Angriffen durch verschiedene Gruppen von Kapselpiloten ausgesetzt gewesen. Bisher haben die Blood Raiders alle Übergriffe mit schlagkräftigen Flotten zurückgetrieben, und sie sind offensichtlich entschlossen, die Installation mit maximaler Feuerkraft zu verteidigen.

    Während es sich anscheinend um eine hochentwickelte Schiffswerft handelt, die möglicherweise für die Produktion von Kapitalschiffen bestimmt ist, wirft die Nutzung eines angepassten Ingenieurskomplexes der Sotiyo-Klasse durch die Blood Raiders viele Fragen auf. Trotz wiederholter Bitten um Stellungnahme haben das Upwell Consortium und seine Sicherheitsorganisation, die Abteilung für Freundschaft und Gegenseitige Hilfe, einen Kommentar abgelehnt.

    Obwohl die wiederholten Bemühungen von Kapselpiloten bislang damit endeten, dass die Installation der Blood Raiders sicher blieb, was auf verbesserte Leistungsfähigkeit und Stärke auf Seiten des Covenant hindeutet, hat das DED ebenfalls Bitten um Stellungnahme zurückgewiesen. Die offizielle Gefahreneinschätzung des Blood Raider Covenant, die vom DED herausgegeben wird, blieb bisher unverändert.

  • [Vorschlag] FAN-Fiction Story "Wettbewerb" YC119 - BrainStorming in Deutsches Forum

    Kira Hhallas wrote:
    Jaaa..... okay lass ich mir irgendwie einreden,...

    Aber geistig verwirrt würde doch zu mir ganz gut passen XD


    Ich meinte mehr den Verwirrten ab dem zweiten Post da oben, haha ... Roll

    Wir brauchen noch Jurymitglieder, glaube ich! Vielleicht noch jemanden aus der Blogger- oder Public Fleet- oder Sonstwas-Szene?

  • EVE Storyline / Book of EVE Teil 2 in Deutsches Forum

    [Kyonoke]



    FEDERAL INTELLIGENCE OFFICE INTENSIVIERT ERMITTLUNGEN UND BESCHLAGNAHMT GERÄTE AUS DER RP4-ANLAGE

    15.05.2017 19:34 von Lina Ambre

    POSTOUVIN - The Scope hat erfahren, dass das Federal Intelligence Office in großem Umfang Ausrüstung aus der ehemaligen RP4-Anlage von Astral Mining als Teil seiner laufenden Ermittlungen über den Ausbruch der Kyonoke-Seuche im Februar an Bord der inzwischen stillgelegten Bergbau- und Erzverarbeitungsplattform beschlagnahmt hat.

    Quellen innerhalb von Astral Mining haben bestätigt, dass Gerätschaften, die von Datenkernen, die für die Speicherung von Holo-Filmmaterial des Sicherheitsdienstes benutzt werden, bis zu Flüssigroutern, Wartungsprotokollierungs- und Notfallfunkausrüstung reichen, alle physisch aus der Anlage geräumt wurden. Die Geräte sind Berichten zufolge in das FIO-Hauptquartier in Renyn gebracht worden, wo die Spezialabteilung für Interne Ermittlungen und Föderale Sicherheit, allgemein bekannt als die Black Eagles, zurzeit die Motive der Kasaras-Familie und den Ursprung des Kyonoke-Ausbruchs untersucht, der mehr als sieben Millionen Leben forderte.

    In einem Kommentar gegenüber der Presse, dass "die Beschaffung und Beschlagnahmung physischer Beweismittel ein entscheidender Teil jeder Untersuchung dieser Größenordnung und Bedeutung ist", wies der Leiter der Black Eagles, Mentas Blaque, den Vorwurf von einigen Rechtskreisen in der Föderation zurück, dass das FIO eine plumpe Ermittlung durchführe, die sich übermäßig und aufdringlich in die Unternehmensabläufe von Astral Mining einmische.

    In weiteren Antworten auf Fragen von Yasda Hadoka von Nugoeihuvi Interstellar News bezeichnete Direktor Blaque die Behauptungen als "lächerlich", bevor er anführte, "sich daran zu erinnern, dass das SDII* damit beauftragt ist, die Sicherheit der Föderation aufrechtzuerhalten und potentielle Sicherheitsverletzungen innerhalb der Gallente-Grenzen unter Kontrolle zu halten", und dass die Organisation "nicht ruhen wird, bis sie überzeugt ist, dass die Kasaras-Familie und jegliche Compagnons, die sie beim Einbruch in die Kyonoke-Mine im Februar gehabt haben mag, kein weiteres Risiko für die Sicherheit der Föderation oder das Wohlbefinden des Gallentischen Volkes darstellen."

    Direktor Blaque wurde während seiner Stellungnahme von Kommandant Thoun Gaterau, dem bereichsleitenden Agent & Administrator der Black Eagles, begleitet, der auch bestätigte, dass während der Ermittlungen einige Verhaftungen stattgefunden haben, aber zum jetzigen Zeitpunkt noch keine formellen Anschuldigungen vorgebracht wurden.

    The Scope wird weiter über die Ermittlungen berichten, sobald weitere Neuigkeiten bekannt werden.


    (* SDII = Special Department of Internal Investigations / "Spezialabteilung für Interne Ermittlungen")

  • Recent spike in Wormhole signatures - a cause for concern? in EVE Communication Center

    I blame this new entangled quantum mini Helium stuff. It confuses the brain, the ship scanners and maybe the universe as a whole. Don't swallow it.

  • EVE Storyline / Book of EVE Teil 2 in Deutsches Forum

    Eine der heutzutage seltenen Nachrichten, die nichts mit Kyonoke zu tun haben. Die Typen von der Secure Commerce Commission reden ein bisschen komisch über das, was wir einfach "Plexänderungen" nennen. Smile



    SCC LOCKERT BESTIMMUNGEN ÜBER DEN HANDEL VON QUANTENVERSCHRÄNKTEM HELIUM

    09.05.2017 10:59 von Lina Ambre

    YULAI – Die Secure Commerce Commission hat ihre letzte Ankündigung ausgegeben, dass der Handel von quantenverschränktem Helium-4 (QE 4-He) gelockert werden wird, wenn der Handel in wenigen Stunden wieder aufgenommen wird. Der Kimotoro Stock Exchange bereitet sich auf einen lebhaften Handel der neu autorisierten QE 4-He-Chips vor, der sich auf den Kapselpilotenmarkt im System Jita konzentriert.

    Während sie unter dem angesehenen PLEX-Standard für fast ein Jahrzehnt verkauft wurden, haben QE 4-He-Chips mehrere Wellen der Verbesserung und Erweiterung der zugrundeliegenden Einschließungstechnologie mitgemacht. Insbesondere erlaubt die Einschließungstechnologie jetzt, viel präzisere Mengen an QE 4-He in einem miniaturisierten Chip-Format zu speichern.

    "Der alte PLEX-Standard hat dem SCC und den interstellaren Märkten über sehr lange Zeit gute Dienste geleistet, aber die Notwendigkeit, die relativ großen Mengen abzubilden, welche die frühere Einschließungstechnologie stabilisieren konnte, ist seit langem überflüssig", kommentierte Jonas Skarllak vom Gremium für die Regulierung ersetzbarer Güter (Fungible Commodities Regulation Board) beim SCC. "Was wir hier haben, ist, dass die Finanzinstrumente mit der neuen technologischen Realität gleichziehen, wobei die neuen Chancen der Alphaklon-Technologie die grundlegende Triebkraft darstellen.

    Etwas sehr Ähnliches passierte vor Jahrzehnten mit dem Uran-gestützten Quant (Uranium-Backed Quantum) der Minmatar. Statt dass das UBQ Fässer angereicherten Urans darstellte, wurde es neu auf den Markt gebracht, um dem zunehmenden Gebrauch von Uran in einer Vielzahl unterschiedlicher Technologien in der Republik Rechnung zu tragen."

    FCR-Gremiummitglied Skarllak schloss mit den Worten: "Jetzt, nachdem wir Einigkeit über alle Imperien hinweg erzielt haben, kann die Lockerung der Bestimmungen und die neue Listung des PLEX-Standards im Markt zum Nutzen aller vorangehen."

  • EVE Storyline / Book of EVE Teil 2 in Deutsches Forum

    Und die nächste Nachricht zur Kyonoke-Story:



    SUKUUVESTAA WIRD AUFTRAG ÜBER WIEDERAUFBAU VON MYRSKAA ERTEILT, NACHDEM DIE STADT PLANMÄSSIG NIEDERGERISSEN WURDE

    08.05.2017 22:08 von Alton Haveri

    OIJANEN - Die Myrskaa Metropolitan Corporation hat heute Abend bestätigt, dass der Auftrag für den Wiederaufbau der Stadt Myrskaa nach einer intensiven und heute Nachmittag beendeten Runde der Angebote und Vertragsverhandlungen zwischen den beiden Unternehmen an die Sukuuvestaa Corporation vergeben worden ist.

    Die Vereinbarung wurde getroffen, nachdem die Stadt, einst die Heimat von über 36 Millionen Menschen, durch eine Serie von zwölf Wasserstoff-Antimaterie-Detonationen gestern zerstört wurde, die der Quarantäneabsperrung, welche den Ort seit Mitte Februar eingeschlossen hat, damit ein Ende bereitet.

    Das Ereignis wurde von Milliarden im ganzen Staat verfolgt und diente dem doppelten Zweck, die inzwischen aufgegebene Stadt für eine Sanierung zu räumen sowie einen Testort für den Prototypen eines Wasserstoffgefechtskopfdesigns, das sich momentan bei der Lai Dai Corporation in Entwicklung befindet, zur Verfügung zu stellen. Professor Sakkatokka Limsen, Projektleiter für das Entwicklungsteam bei Lai Dai, welches die neue Einheit entworfen hat, ist von der Caldari-Presse zitiert worden, wie er den Test als "einen kompletten Erfolg mit deutlich positiveren Ergebnissen als erwartet" bezeichnete. Aus dem Orbit aufgenommenes Bildmaterial vom Ort, das vor ein paar Stunden der interstellaren Presse von den Bewaffneten Streitkräften des Staates zur Verfügung gestellt wurde, zeigt die pulverisierten Überreste der Stadt.

    Sukuuvestaa hat in einer Presseveröffentlichung bestätigt, dass die endgültige Räumung und Bergung der Trümmer Anfang Juni beginnen wird und dabei mehr als 15 Millionen Arbeitsplätze für die Aufgabe geschaffen werden. Es wird erwartet, dass der Bergungswert des wiederverwertbaren Materials allein über zwei Billionen ISK liegen wird.

    Während ein Termin für den Beginn des Wiederaufbaus noch nicht festgelegt worden ist, stimmen Ingenieur- und Wirtschaftsexperten bei The Scope darin überein, dass die Kosten des Projektes in der Höhe von sieben Billionen ISK liegen könnten und es mehr als 40 Millionen Arbeitsplätze im Laufe der nächsten fünf bis zehn Jahre in einer Region des Staates schaffen könnte, in der ein ökonomischer Impuls schmerzlich benötigt wird.

    Jenseits der Grenze in der Republik ist das treibende Wrack von Freedom Extensions Orbitalplattform, welche der Ort eines Kyonoke-Ausbruchs in der Republik war, erfolgreich aus dem Orbit gelöst worden. Die Plattform verglühte in der Atmosphäre von Muttokon II und bot eine spektakuläre mitternächtliche Lichtschau über dem Kis'taak-Ozean des Planeten in der Nähe der südlichen Polarregion. Eine Stellungnahme der Republic Fleet bestätigte, dass kein Trümmerstück der Plattform die Oberfläche des Planeten erreichte und dass die Operation für ihre Zerstörung ein voller Erfolg war.

    The Scope wird weiter über den Fortgang der Sanierungsarbeiten im ganzen Cluster berichten.

  • [Vorschlag] FAN-Fiction Story "Wettbewerb" YC119 - BrainStorming in Deutsches Forum

    Kira Hhallas wrote:
    1x Rorqual BPO


    ShockedShockedShocked

    Kira Hhallas wrote:
    So da ich ändere dann die Topic Überschrift im Laufe des Tages und den ersten Post, da jetzt die Bedingungen, die ersten Jury Mitglieder und die ersten Preise da sind.

    Grüße Kira


    Willst Du nicht lieber einen ganz frischen Thread machen? Wenn der erste Post geändert ist, sehen die ganzen Antworten darauf immer etwas am Thema vorbei und geistig leicht verwirrt aus... Smile Du kannst ja im neuen Thread noch auf dieses Brainstorming hier verlinken und umgekehrt im ersten Post hier noch einen Link auf den neuen Thread platzieren.

  • EVE Storyline / Book of EVE Teil 2 in Deutsches Forum

    Alle 14 Chroniken seit der Version 2 sind jetzt in eine neue Version 3 des "Book of EVE Teil 2" eingefügt:

    Download PDF-Format: The Book of EVE - Teil 2 - Version 3

    Download EPUB-Format: The Book of EVE - Teil 2 - Version 3 - EPUB (Die eigentliche epub-Datei ist in der zip Datei)

  • Die nächsten Schritte bei der Umstellung der Strukturen in Deutsches Forum

    CCP Leeloo wrote:
    ...die eroberbaren Stationen, die vor langer Zeit von der „Immensea“-Organisation gebaut wurden (die Kurzgeschichte ist nur auf Englisch verfügbar)...


    Auf deutsch auch: "Verlassene Ruinen" auf eveger.de oder "Verlassene Ruinen" im Book of EVE (Seite 377). (Die Übersetzungen sind identisch, Book of EVE ist einfach nur PDF-Format und die Bilder sind enthalten, die auf eveger.de fehlen.) Die Geschichte ist 13 Jahre alt und die Übersetzung existiert seit über 12 Jahren; warum wisst Ihr das bei CCP nicht? What?

    Die alten Conquerable Stations als Ruinen mit Wahrzeichen überleben zu lassen, finde ich eine wirklich sehr schöne Idee! Da wird ja noch jemand bei CCP was zu tun haben, die bewegte Geschichte von 68 Null-Sec Stationen und Systemen zu recherchieren, vielleicht inzwischen schon ganz grau gewordene Allianz-Veteranen zu interviewen, etc. und das Ganze in eine Beschreibung zu verpacken! Viel Spaß dabei (und das meine ich nicht ironisch)! Smile

  • Upwell Consortium und Thikker als Minmatar/Caldari Fraktion? in Deutsches Forum

    Ich habe nur ein paar Gedanken zu den Fraktionen, aber nicht so sehr, wie die Schiffe im Detail aussehen könnten:

    - Thukker: Ja, Minmatar/Caldari wären vielleicht denkbar, wobei die Thukker heute und in der ganzen Backgroundstory meines Wissens bisher absolut nichts mit den Caldari zu tun hatten. Sie sind ja einfach einer der sieben Minmatar-Stämme, wenn auch eine eigene Fraktion. Aber das ist ja nicht unbedingt ein Hinderungsgrund; CCP könnte sich irgendeine Geschichte einfallen lassen, die eine Zusammenarbeit welcher Art auch immer zwischen Thukker und Caldari plausibel macht.

    - Ammatar: Alles andere außer Amarr/Minmatar fände ich merkwürdig. Die Ammatar sind Nefantar (=ein anderer Minmatar-Stamm), die unter Amarrischer Protektion leben. Diese Kombo ist ziemlich naheliegend.

    - Khanid: Ja, stimme zu, Amarr/Caldari wären denkbar.

    - Intaki: Historisch wäre Gallente/Caldari am naheliegendsten, weil die Intaki einfach ein Teil der Gallente sind und sympathisierende Caldari-Verbindungen haben. Amarr statt Caldari vielleicht auch denkbar wegen geographischer Nähe zu Genesis/Aridia. Ein Schiff haben sie übrigens schon entwickelt: Die Zephyr-Fregatte.

    - Interbus (ist übrigens eine eigene Fraktion, ja): Warum diese Fraktion Kampfschiffe machen sollte, wäre mir ein Rätsel. Wenn überhaupt, dann würde mir eher was Spezielleres für Transport und Logistik vorschweben. Aber sie sind wirklich sehr klein und im Laufe der Geschichte immer unbedeutender geworden.

    - Jove, oder heute wäre das eher die SoCT, die Jove haben sich ja verabschiedet: Da ist bestimmt alles mögliche denkbar, deren Flotte auszubauen, und die SoCT mag zukünftig durchaus noch ein größeres Gewicht in der Story bekommen. Vielleicht machen sie ja irgendwann mal ein dediziertes Anti-Drifter-Schiff, wenn der große Überfall der Drifter auf den Cluster näherrückt?

    Diese sechs Fraktionen haben Corps/Agenten, für die man Missionen machen und dann Schiffe/BPCs im LP-Store erwerben könnte, also da wäre die Einführung von Faction-Schiffen sozusagen innerhalb der Standardmechanismen möglich.

    - Rogue Drones: Uhm... Bestimmt interessant (als BPC-Drops, da keine Agenten verfügbar?), aber etwas verrückt. Skill-Kombo wäre recht beliebig, vermute ich, aber Gallente-Anteil wäre naheliegend. Es würde aber meines Erachtens eine vernünftige Storyline-Einführung erfordern, um plausibel zu machen, dass von Maschinen und für Maschinen entwickelte und gebaute Schiffe überhaupt kapselpilotentauglich sind.

    - Upwell (übrigens keine Fraktion, sondern Konsortium aus Corps aller vier Imperien plus Intaki plus Mordu): Würde mich wundern, wenn die plötzlich Schiffe bauen. Etwas in der normalen Faction-Schiff-Line oder mit reiner Minmatar/Caldari-Kombo sehe ich bei denen überhaupt nicht. Wenn überhaupt, evtl. was Spezielles für Transport/Produktion/Mining mit neuem Skill ("Upwell Industrial Ships" oder so). Aber alles eher in weiter Zukunft. Momentan haben die ja erst mal an Refineries zu arbeiten. Agenten gibt es allerdings nicht und Schiffe, die was droppen könnten, auch nicht. Da müsste man sich was einfallen lassen. Oder evtl. einfach bei den Mitgliedsunternehmen kaufbare BPOs (ähnlich wie bei ORE). Aber es wirkt alles etwas überflüssig, da eigentlich schon ORE für diese Art von Schiffen zuständig ist. Ich könnte mir vorstellen, dass Upwell einfach der Strukturen-Spezialist ohne Schiffe bleiben wird.

    Ein interessante Minmatar/Caldari-Verbindung gibt es übrigens: Hilen Tukoss, der gebürtige Caldari-Wissenschaftler bei Zainou, der später in die Republik zu Eifyr & Co übergelaufen ist (und möglicherweise jede Menge Caldari-Tech mitgebracht hat), dann auf W-Space-Forschung ging und dort wahrscheinlich der erste Mensch aus den vier Imperien war, der den Drifter begegnet ist und von ihnen vermutlich ermordet wurde. Vielleicht könnte sich eine Minifraktion gründen, die auf seinem kombinierten Caldari/Minmatar-Wissen und seinen Forschungen aufbaut: Schiffe mit Caldari/Minmatar-Skill-Kombo und evtl. mit zusätzlichem Spezialbonus auf Drogenbooster-Effektivität - Zainou und Eifyr & Co sind Biotech-Unternehmen und Tukoss war Psychologe! Smile

    Naja, einiges ist vielleicht ein bisschen zu abgedreht, man muss auch nicht unbedingt aus jeder Fraktion auf Teufel komm raus Schiffe herauspressen.

  • EVE Storyline / Book of EVE Teil 2 in Deutsches Forum

    [Kyonoke] Ein Update von The Scope zum Status der Kyonoke-Behandlung und der Aufräumarbeiten an allen vier Standorten im Cluster.: Die Geschichte um die beiden kleineren Standorte in Efu und Muttokon wird damit vermutlich weitgehend abgeschlossen sein. Myrskaa steht noch der komplette Niederriss bevor und in Postouvin wird es erst jetzt richtig spannend, wenn der Gallente-Geheimdienst mit der Untersuchung der Ursachen der Krise beginnen wird.




    CEP BESTÄTIGT ENDGÜLTIGE ZAHL DER TODESOPFER AUF OIJANEN II, WÄHREND DIE BEWAFFNETEN STREITKRÄFTE DES STAATES SICH DARAUF VORBEREITEN, MYRSKAA NIEDERZUREISSEN

    03.05.2017 23:00 von Lina Ambre

    OIJANEN - Der Chief Executive Panel hat die Gesamtzahl der Todesfälle bestätigt, die durch den Ausbruch der Kyonoke-Seuche in der Stadt Myrskaa verursacht wurde, der die ganze Metropole auf unbestimmte Zeit im Februar nach mehreren weiteren Ausbrüchen im ganzen Cluster unter Quanrantäne gestellt sah.

    In einer Stellungnahme gegenüber der interstellaren Presse, die von Odo Hakaalen, dem Direktor für Unternehmensbeziehungen des Chief Executive Panel, abgegeben wurde, ist bestätigt worden, dass die Zahl der Toten in der Stadt auf insgesamt 14.716.509 berechnet worden ist. Der Ballungsraum von Myrskaa erfuhr eine großflächige Verwüstung und wurde in den Ausnahmezustand versetzt, nachdem ein von Kyonoke infizierter Pilot in den südlichen Außenbezirken bruchgelandet ist, von dem jetzt von den Bewaffneten Streitkräften des Staates bestätigt wurde, dass er als das Mitglied Hiak Pakera der Templis Dragonaur identifiziert wurde.

    Die Veröffentlichung der endgültigen Zahl der Todesopfer bringt die Bestätigung mit sich, dass das Leben von insgesamt 40% der Bevölkerung von Myrskaa durch die Kyonoke-Seuche ausgelöscht wurde und dass mehrere Gallentische Bürgerrechtsgruppen versucht haben, die Regierung der Föderation unter Druck zu setzen, eine Klage wegen widerrechtlicher Tötung gegen die Bewaffneten Streitkräfte des Staates für die Inhaftierung einiger Gallente-Bürger innerhalb der Quarantäne-Kuppeln nach Ausbruch der Seuche einzureichen. Die Friedenswächter des Staates haben bestätigt, dass die Stadt am Sonntag Abend für eine Sanierung niedergerissen werden wird. Allerdings ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt immer noch unklar, welchem Caldari-Megakonzern der Auftrag über mehrere Billionen ISK für den Wiederaufbau erteilt werden wird.

    Jenseits der Grenze in Efu ist die Genolution-Produktionsanlage, die nach dem Ausbruch des tödlichen Erregers eine Sperrung mehrerer ihrer Decks erfahren hatte, anscheinend zu einem Zustand der Normalität zurückgekehrt, nachdem die betroffenen Bereiche der Station am Montag planmäßig wieder geöffnet wurden. Die sanierten Laboratorien wurden gestern von einer Delegation der Society of Conscious Thought besucht, die auch Elder Mentor Matshi Raish einschloss, den Vertreter der Society im Inner Circle von CONCORD.

    Ähnlich scheint die Lage in Muttokon einer Lösung zugeführt worden zu sein, nachdem der südliche Weltraumlift von Freedom Extension gestern Abend nach kurzen Verzögerungen für zusätzliche Sicherheitsinspektionen mit dem Transit von Gütern und Passagieren durch die Atmosphäre begonnen hat. Eifyr & Co hat bestätigt, dass die verbliebenen Überlebenden des Ausbruchs in der Republik behandelt und von der stillgelegten Plattform evakuiert worden sind, die jetzt außer Betrieb im hohen Orbit des Planeten ruht. Die Republic Security Services haben ebenfalls bestätigt, dass die stillgelegte Plattform am Sonntag zerstört werden wird, wenn man sie aus dem Orbit in die Atmosphäre von Muttokon II stoßen wird. Es wird erwartet, dass die Konstruktion über dem südlichen Kis'taak-Ozean des Planeten verglühen wird.

    In der Föderation hat Poteque Pharmaceuticals bestätigt, dass die RP4-Anlage in Postouvin inzwischen vollständig geräumt wurde und dass das Federal Intelligence Office in den kommenden Tagen anrücken wird, um dort mit der Untersuchung der Ursache des Ausbruchs zu beginnen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird der Verlust von mehr als sieben Millionen Leben während des Ausbruchs an Bord der Anlage der Caldari-Flüchtigen Akira Kasaras zugeschrieben, auch wenn ihre Motive und ihre Verbindungen zu denjenigen noch nicht bekannt sind, die man für den Grund der weiteren Ausbrüche hält, die insgesamt über 22 Millionen Leben im ganzen Cluster innerhalb eines Zeitraums von nur sechs Wochen gefordert haben.

    The Scope wird weiter über die Entwicklung dieser Geschichte berichten.