Account wiederherstellung


(RoYal Wave) #1

Hey Leute, ich habe ein etwas sehr eigenartiges und mir noch nie passiertes Problem.

Ich habe mit EVE Online 2012 aufgehört und habe nun seit ein paar Wochen wieder angefangen. Beim Einloggen der Schock. Passwort falsch. Versucht über Passwort zurücksetzten, nicht meine E-mail!?!?!

Gut, wurde ich also gehackt. E-mail Konto überprüft und tatsächlich. E-mail Änderung paar Monate später nach meinem Ende von EVE.

Also sofort Support angeschrieben. Und jetzt sitze ich in der Klemme. Alle Accountsinfos gegeben, die erste Abbo Zahlung für den Account angehängt um eindeutig Beweißen zu können es gehört mir und guten wissen schlafen gegangen.

Am nächsten Tag der schock. Support will den Account nicht wiederherstellen da das zu lange her ist und seitdem mir der Account geklaut worden ist, er zu viele Besitzer gewechselt hat.

Das heißt. All die Zeit und Geld die ich investiert habe, sind jetzt futsch, da ein Hacker meinen Account geklaut hat und wahrscheinlich verkauft hat.

Dazu kommt, dass immer der selbe Mod mein Ticket beantwortet. Egal ob in Deutsch oder Englisch. Stalkt mich richtig damit ich bloß nicht meinen Account wiedererhalte. Dieses Gefühl habe ich momentan.

Bin momentan echt Sprachlos und kurz davor einen Rechtsanwalt einzuschalten.

Was denkt ihr?


(Vuhdo Rin) #2

fang neu an und denk nich mehr drüber nach was du mal hattest und was verloren ging. ein Rechtsanwalt wird dir da auch nicht weiterhelfen :slight_smile: CCP ist im recht.

Zum beantwortetem Ticket -> hast du mehrere geschrieben oder nur eines ? wenn es nur eins ist dann ist es logisch das dir immer wieder der gleiche GM antwortet da es seine Bearbeitung ist und dies nicht nach jeder frage / aussage ein anderer GM beantworten wird.
Wenn du mehrere geschrieben hast ist das einfach nur Pech und kann vorkommen.


(RoYal Wave) #3

Sind mehrere gewesen. 100M SP ist schwer wieder einzuholen…

CCP ist eben nicht im Recht, da jeder Grund der mir zu lasten geworfen wird nicht zustimmt, nach Ihrer eigenen EULA und TOS müssen sie es nicht in diesen Fällen. Jedoch trifft bei mir weder der Fall zu, noch können sie es beweißen. Und nach dem Unschuldsgesetz muss CCP erst beweißen das der Fehler bei mir lag, bevor sie eine Entscheidung treffen. Außerdem steckt viel Geld in dem Account. Da werde ich garantiert solchen a… net nochmehr Geld in den a. schießen!


(Vuhdo Rin) #4

CCP ist kein Staat sondern eine Forma und “dein account” gehört CCP du darfst ihn nur benutzen ! Wenn CCP meint ihr Eigentum nicht an dich zu geben dann kannst du denen nicht viel machen ^^


(Gregorius Goldstein) #5

Das Spiel Accounts tatsächlich “gehackt” werden, also dass jemand es geschafft hat die Anmeldeinformationen vom Server der Betreiber abzugreifen oder mit „Brute Force“ zu erraten ist bei halbwegs professionellen Spieleanbieter die Ausnahme. In den allermeisten Fällen sind die „Hacker“ auf einem anderen Weg an die Anmeldeinformationen gekommen. Ich versuche mal die mir bekannten Evergreens aufzuzählen:

a) Gratis-Email-Account deren Nutzerinformationen in regelmäßigen Abständen im Netz auftauchen. Yahoo und United Internet (web/gmx) waren schon mehrfach betroffen. Da bei solchen Datenlecks die Informationen oft nicht direkt genutzt sondern verkauft oder später in entsprechenden Foren verteilt werden, entsteht der Schaden auch schon mal erst Jahre später.

b) Die Kombination aus Nutzername bzw. Email-Adresse und Passwort wurde so oder so ähnlich für nur schwach geschützte Seiten verwendet. Das dürfte das häufigste Problem sein.

Wenn ich mich als Nutzer „Klaus.Peter“ von der Email-Adresse “Klaus.Peter(ät)web.xx” aus und mit dem Passwort „Kl@usP3t3rB@ll“ auf der privaten betriebenen Seite eines Fußball-Fanclubs anmelde sind „Kl@usP3t3rW3b“ und „Kl@usP3ter3v3“ keine sicheren Passwörter für WEB und EVE mehr. Anmeldeinformationen sind nur so sicher wie die am schlechtesten programmierte Seite auf denen ich diese oder nachvollziehbare Varianten von diesen einsetzte.

c) Post-it auf dem Monitor, Freund der mal einloggen darf, Einloggen im Internet Cafe oder bei Starbucks vor laufender Überwachungskamera. Gelegenheit macht Diebe, überall.

Eine gute Möglichkeit solche Probleme zu vermeiden sind neben guten und nur einmal eingesetzten Passwörtern (nervt, ich weiß) noch der Identity Check vom Hasso Plattner Institut


(Professor Sternu Tarantoga) #6

Ich kann verstehen, dass der Support da skeptisch ist. Es ist schon etwas ungünstig, wenn ein Spieler erst aufhört zu spielen und dann seine Accountdaten verliert. Und jetzt mal rein spekulativ: Noch merkwürdiger ist es, wenn der neue Besitzer den Account nicht leerräumt sondern selbst bespielt. Wenn der Account dann nochmal den Besitzer wechselt ohne leer geräumt worden zu sein, ist „wurde weitergegeben“ die wahrscheinlichere Erklärung. Und das ist gegen die EULA, da gibt es nichts mehr zu holen.

Natürlich kann es so auch mal die Falschen treffen, aber es ist nachzuvollziehen, dass CCP (und andere Anbieter genauso) nicht großzügig beim Wiederherstellen von verlorenen Accounts sind. Das könnte schnell böse ausgenutzt werden. Denn sehr wahrscheinlich kann CCP ausschließen, dass die Account-Daten von ihren Servern abgegriffen wurden. Die Schwachstelle ist meist auf dem PC des Kunden zu finden.


(John Huffer) #7

Such dir nen Hobby oder ne Frau! Nen Rechtsanwalt einschalten wegen nem Eve Account… Ich packs nich!


(Rainer Tsufall) #8

Guten Morgen.

Bevor du dir das jetzt von einem Anwalt für viel Geld erklären lässt, spende doch lieber mir etwas im Spiel :slight_smile: Hab im folgenden das wesentliche mal kurz aufgeführt:

  1. IHR KONTO
    B. Passwörter und Namen
    Sie sind für die Geheimhaltung Ihres Passwortes und für jeglichen Schaden, Nachteil, Verlust oder gelöschte Charaktere usw., die aus der Veröffentlichung Ihres Passwortes oder aus der erlaubten Nutzung Ihres Passwortes durch andere Personen resultieren, verantwortlich.

  2. KONTENÜBERTRAGUNG / CHARAKTERTRANSFER

CCP ist keiner Person (ob Transferierender, Empfänger oder sonstiger) für Taten, Versäumnisse, Angaben, Darstellungen, Vorgaben oder Verantwortlichkeiten der an der Transaktion beteiligten Parteien zur Haftung verpflichtet.

  1. GEBÜHREN UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Alle Gebühren sind nicht rückerstattungsfähig, sofern nicht ausdrücklich in dieser EULA festgelegt. Durch die Zahlung dieser Gebühren erhalten Sie verbesserte Spieloptionen sowie zusätzliche Funktionen innerhalb von EVE in der Spanne, in der diese Gebühren gezahlt werden. Sollten Sie nicht bereit sein, diese Gebühren zu zahlen, oder Ihr Abonnement kündigen, werden die für Sie in EVE verfügbaren Funktionen eingeschränkt.

  1. KÜNDIGUNG; SPERRUNG DES KONTOS

A. Seitens CCP aufgrund der Beendigung des Spiels

CCP garantiert nicht, dass CCP das System weiterhin zur Verfügung stellt oder das Spiel unterstützt. CCP kann sich, nach eigenem Ermessen, entschließen, die Bereitstellung eines oder aller Dienste, die in Verbindung mit EVE stehen (inklusive Zugang zum System und jeglichen oder allen Bestandteilen oder Komponenten des Spiels), zu beenden, die EULA aufzulösen, alle Konten zu löschen und alle Rechte, die Ihnen unter der EULA zugesichert sind, zurückzunehmen.

B. Seitens CCP aufgrund eines Verstoßes oder Fehlverhalten
(1) Sperrung des Kontos

Ohne die Rechte von CCP einzuschränken, kann CCP sofort und ohne Benachrichtigung die Beendigung oder Sperrung Ihres Kontos und jedes anderen Kontos mit gleicher/gleichem Namen, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Internetprotokoll-Adresse oder Kreditkartennummer erwirken, sollte es der Fall sein, dass (i) ein Bruch der EULA (inklusive der Verhaltensregeln) von Ihnen oder einem anderen Benutzer über Ihr Konto oder (ii) unautorisierter Zugang zum System oder zum Spiel von Ihnen oder einem anderen Benutzer über Ihr Konto vorliegt.


(Kira Hhallas) #9

Ich hab das schon einmal gesagt.
Man kann in einen Vertrag hineinschreiben was man möchte, es heißt dann nicht das es auch automatisch auch gültig ist. Es ist die Frage ob es sich auszahlt.

Ich nenne hier nun das Beispiel von Microsoft als diese es untersagt haben, das Lizenzen an Dritte weiter verkauft werden.
Das wurde gekippt und für ungültig erklärt. Also nur weil es in einer EULA steht ist es nicht immer rechtens.
Gerade wenn man es glaubwürdig machen kann, daß man gewissenhaft mit seinen Account Daten umgegangen ist, könnte man auf Kulanz hoffen.

Da die meisten Benutzer nicht “Einschlägig ausgeblidet” sind, und solch ein wissen nicht Gesetzlich vorausgesetzt ist, ist es die Frage ob ein schwaches Kennwort automatisch Fahrlässig ist.
Weil dann müsste jeder Betreiber Kennwort Richtlinien kommunizieren und auf die Gefahren hinweisen und diese Namentlich nennen. Dann wärst du als Firma in Österreich aus dem Schneider.

Und mit den neuen Datenschutz Gesetz wird es ja noch lustiger :slight_smile:


(Gregorius Goldstein) #10

Vermute mal ein direktes Reagieren auf die “die mail ihres accounts wurde geändert”-mail wäre da ein Anfang gewesen.


(system) #11

This topic was automatically closed 90 days after the last reply. New replies are no longer allowed.