New Eden Heute - Weltnachrichten

weltnachrichten

(Kolmogorow) #28

Raubschwarmalarm geht weiter - Imperien schließen die Auslieferung von Waffen und Militärmaterial in die befallenen Gebiete ab

12.12.2017 17:31 von Lina Ambre

Yulai – CONCORDs Directive Enforcement Department hält aufgrund der anhaltenden Heimsuchungen durch Raubdrohnen im gesamten bekannten Weltraum einen clusterweiten Raubschwarmalarm aufrecht.

Trotz der größten Anstrengungen von Kapselpiloten, die mit den erweiterten Fähigkeiten von Alpha-Klonen ausgestattet sind, und trotz Notfallversorgungen mit militärischem Gerät tauchen Raubdrohnen unter der Führung von Drohnen des Typs eines “Schwarm-Overminds” immer wieder aus Raumverwerfungen auf und errichten Nester.

Man geht davon aus, dass mehrere Millionen Raubdrohnen in den letzten sieben Tagen vernichtet wurden, aber Analytiker des DED glauben, dass zig Millionen weitere Drohnen durch ein Netzwerk von Hunderttausenden, vielleicht Millionen Drohnen der Schwarm-Overmind-Variante gelenkt werden. Man befürchtet, dass der anhaltende Invasionsversuch des Raubschwarms über mehrere Wochen weitergehen und die permanente Wachsamkeit von CONCORD, der Imperien und unabhängigen Kapselpiloten erfordern könnte.

Trotz des fortdauernden großen Raubdrohnenausbruchs bleiben die Vorbereitungen für das Yoiul-Festival, welches das Ende des Jahres YC119 und den Beginn von YC120 markieren wird, auf Kurs. Allerdings heißt es in Anbetracht des andauernden Raubschwarmalarms, dass zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen auf Anordnung des Inner Circle finanziert werden sollen.


(Kolmogorow) #29

Feierlichkeiten des Yoiul-Festivals sehen YC120 entgegen - CONCORDs Ferienzeit beginnt trotz Raubschwarmalarm

20.12.2017 18:13 von Lina Ambre

CONCORD City, Yulai III – Die feierliche Atmosphäre, welche das Yoiul-Festival und die offizielle Ferienzeit von CONCORD begleitet, hat sich in CONCORD City voll entfaltet. In Anbetracht des andauernden Raubschwarmalarms wurden für die Wohn- und Handelszentren in CONCORDs souveränen Territorien erhöhte Sicherheitsmaßnahmen ergriffen und die massiv aufgerüsteten Weltraum-, Luft- und Bodenverteidigungsnetzwerke befinden sich in maximaler Alarmbereitschaft, wenn die Bevölkerungszahl während der Ferienzeit anschwillt.

In New Eden werden die größten Feierlichkeiten zum Jahresende nach New Edens gemeinsam verwendetem Yoiul-Conference-Kalender in der Gallente-Föderation und in der Minmatar-Republik stattfinden. Im Amarr-Imperium und im Caldari-Staat sind die Festlichkeiten verhaltener, aber deutlicher sichtbar in den Hauptstädten und in den Zentren der Raumfahrtindustrie und in den Finanzzentren wie zum Beispiel in den Systemen Jita und Amarr.

Das DED hat geäußert, dass es mit der Schnelligkeit zufrieden ist, mit der freiberufliche Kapselpiloten, die auf die Aufrufe in der Auftragsliste der Agency reagieren, mit Raubschwarmausbrüchen und -nestern umgehen. Trotz der Feierlichkeiten muss nicht nur das DED während der Ferienzeit hart arbeiten. Einige Beamte von CONCORD und der SCC bereiten sich ebenfalls auf ihre zehnjährige Erhebung im Verwaltungs- und Finanzsektor New Edens vor.

Außerdem bereitet sich die Abteilung für CONCORDs Project Discovery darauf vor, die Berechnung und Synchronisierung von New Edens Zeitbasis für die Zwecke ihrer Bemühungen um die Suche nach Exoplaneten zu überprüfen.


(Kolmogorow) #30

CONCORD-Agenturen arbeiten bei Forschungsprojekt zur Messung der universellen Zeitbasis zusammen

04.01.2018 13:46 von Ret Gloriaxx

YULAI – Vertreter von CONCORD haben bekanntgegeben, dass sie eine neue Forschungsarbeit zur Verbesserung der Messung von CONCORDs universeller Zeitbasis beginnen werden, die zur Zeit in ganz New Eden benutzt wird und als New Eden Standard Time bekannt ist.

Der Direktor für Öffentlichkeitsarbeit Lorienne Nesif von CONCORD Aerospace sagte über den Zweck dieser Forschung: “Zum 120. Jahr des Standardkalenders, der auf der historischen Yoiul-Konferenz vereinbart wurde, werden CONCORD Aerospace und Project Discovery ein neues Forschungsprogramm ins Leben rufen, um die gegenwärtigen Methoden zur Messung der Zeit zu verbessern. Das Programm wird in einer Forschungsmission bestehen, die von Dr. Holnar Reniret vom Project Discovery geleitet und mehrere Messungen der Zeitbasis in ganz New Eden durchführen wird.”

Direktor Nesif wurde auf der Pressekonferenz von Dr. Reniret, dem leitenden Wissenschaftler der Zeitbasis-Mission, begleitet, der den Umfang des Forschungsprojekts erläuterte: “Der Start der Mission ist für den ersten Samstag dieses Jahres, dem 6. Januar, geplant. Mein Team und ich werden eine Reihe von Tests mit neu entwickelten Instrumenten zur Zeitmessung durchführen. Während der Mission werden wir diese Geräte an verschiedene Standorte in New Eden bringen, um die Genauigkeit der heutigen universellen Zeitbasis mit den neuen Messungen zu vergleichen.”

Direktor Nesif fügte hinzu: “Dieses Ereignis, wenn es sich auch auf den Erfolg der Mission konzentriert, soll außerdem die Yoiul-Konferenz und die feste Verankerung von Kooperation und dauerhaften Beziehungen unter den Imperien vor mehr als 120 Jahren feiern. Daher sind die Hilfe von Kapselpiloten und Medienberichterstattung mehr als willkommen.”

Als er über das Ziel der Mission gefragt wurde, erklärte Direktor Nesif lediglich: “Die Mission wird von der SCC-Station in Yulai ablegen, wo das Forschungsprojekt zu Hause ist, und der erste Stopp wird Luminaire sein, um mit einem Team aus Gallente-Wissenschaftlern zusammenzuarbeiten.” Weder Direktor Nesif noch Dr. Reniret nahmen zum anhaltenden Raubschwarmalarm Stellung und verwiesen für Auskünfte auf das DED.


(Kolmogorow) #31

CONCORDs Mission zur Zeitmessung nach heftigem Angriff verschoben

06.01.2018 22:59 von Ret Gloriaxx

YULAI - Vertreter von CONCORD haben erklärt, dass die Forschungsmission von Dr. Reniret verschoben worden ist, nachdem er und sein Team heftig angegriffen wurden, während sie auf dem Weg nach Luminaire waren. CONCORDs Direktor für Öffentlichkeitsarbeit Lorienne Nesif sagte folgendes zu der Angelegenheit:

"Heute um 21:14 wurden zwei Schiffe der Enforcer-Klasse, die von Dr. Reniret, seinem Team und mir selbst geflogen wurden, von einer kleinen Gruppe von Angreifern heftig attackiert. Keine besondere Gruppe hat sich zu dem Angriff bekannt. Zeugen waren bisher nur in der Lage, uns mitzuteilen, dass die Angreifer ihre Attacke von der Fabrik von Duvolle Laboratories in Luminaire aus in Szene setzten. Ihre Aufenthaltsorte vor und nach diesem brutalen Anschlag konnten bislang nicht festgestellt werden.

CONCORD wird eine vollständige Untersuchung des Angriffs einleiten und bittet alle vorzutreten, die mehr über die Angelegenheit wissen."

Auf Anfrage hatte ein Sprecher von Duvolle Laboratories nur die folgende Stellungnahme parat:

“Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann ich eine Beteiligung von Duvolle Laboratories an dieser Attacke nur dementieren. Wir stehen schon in Kontakt mit CONCORD-Vertretern und haben ihnen für die Ermittlungen unsere volle Zusammenarbeit angeboten.”


(Kolmogorow) #32

SOE-Splittergruppe behauptet, Zeitbasismission sei ein Deckmantel für ein geheimes Anti-Drifter-Experiment von CONCORD

09.01.2018 17:45 von Ret Gloriaxx

YULAI – Mit der Behauptung einer Verschwörung, um ein bizarres Experiment auf öffentlichen Weltraumrouten durchzuführen, ist die Splittergruppe ‘Pharos of Thera’ der Sisters of EVE exklusiv mit Ret Gloriaxx von The Scopes Galactic Hour in Kontakt getreten.

In einer Unterhaltung mit Ret Gloriaxx behauptete der Sprecher von Pharos of Thera, Jora Alexis, dass eine Geheimeinheit der “Abteilung für verdeckte Operationen” (“Black Ops division”) von CONCORDs SARO einen komplexen Plan inszenierte, um Drifter in eine Situation zu locken, in der “fortschrittliche Anti-Drifter-Gegenmaßnahmen zum Einsatz gebracht werden könnten.”

“Die Geschichte, dass es sich hierbei nur um eine einfache Mission zur Messung der Zeitbasis handele, ist nur ein Deckmantel für den wirklichen Plan, an dem Geheimagenten von SARO und wahrscheinlich sogar von Algintal Core beteiligt sind, die sich schließlich auch dort im Einsatz befanden”, sagte Jora Alexis.

“Seit dem Verschwinden von Taya Akira während des Raubschwarmalarms sehen wir noch mehr Zeichen experimenteller Einsätze, die vom DED und insbesondere dem SARO durchgeführt werden”, sagte Alexis. Die frühere Wissenschaftlerin der Sisters of EVE, Taya Akira, ist die mutmaßliche Anführerin der Pharos of Thera, während die Einheit der Special Affairs for Regulations & Order (SARO) als Eliteeinsatzgruppe des DED bekannt ist.

Jora Alexis behauptet, dass SARO während der letzten zehn Jahre zu einer Sektion für geheime Aufklärung und “verdeckte Operationen” (“Black Ops”) innerhalb CONCORDs expandiert ist. Wie sich der Sprecher der Pharos of Thera ausdrückte: “Sie sind darauf spezialisiert, hochentwickelte Waffen aus antiker Technologie zu entwickeln, KI-Forscher zu eliminieren und wissenschaftliche Recherchen zu sabotieren, welche CONCORDs Weltordnung bedrohen könnten. Wir sind sicher, dass sie hinter dem Verschwinden von Taya Akira stecken.”

Als er gedrängt wurde, konnte Jora Alexis keine Beweise vorlegen, um die Behauptungen der Gruppe der Pharos of Thera zu stützen. Ein Vertreter des DED beschrieb die Behauptungen als “verschwörungstheoretisches Gerede, das die Zeit professioneller Journalisten nicht wert ist.” CONCORD Aerospace, Project Discovery und Algintal Core lehnten es alle ab, zu der Angelegenheit Stellung zu nehmen. Selbstverständlich wird die Galactic Hour mit Ret Gloriaxx weiterhin allen Spuren folgen, die mit dieser Geschichte in Zusammenhang stehen.

Mittlerweile hat das DED nach mehr als fünf Wochen von Abwehreinsätzen gegen Raubdrohnen durch CONCORD und freiberufliche Kapselpiloten, die an der Erfüllung von Verträgen gearbeitet haben, welche durch die Agency ausgestellt wurden, den Raubschwarmalarm als beendet erklärt. Das DED gab zu, dass sie “die ungewöhnliche und zugenommene Zeitspanne dieses Raubschwarmausbruchs zur Kenntnis genommen haben”, aber sie versichern der Öffentlichkeit, dass “die Erforschung und Entwicklung neuer Methoden der Vorhersage und Bekämpfung von Raubschwärmen im Gange ist.”


(Kolmogorow) #33

CONCORD setzt Angriffskommandos und Strafmaßnahmen im Nachgang des Anschlags auf Wissenschaftsmission ein

12.01.2018 20:27 von Ret Gloriaxx

YULAI – Kapselpiloten haben über außergewöhnliche Maßnahmen berichtet, die von CONCORD im Nachgang eines Angriffs vor etwas weniger als einer Woche auf eine wissenschaftliche Mission in Luminaire unternommen wurden. The Scopes Galactic Hour mit Ret Gloriaxx hat einen Bericht von “The Discourse” erhalten, einer Nachrichtensendung für Kapselpiloten von den ARC Studios.

The Discourse unterstellt einen bestürzenden Anschlag und Angriff auf ein Schiff, das von Kapselpilotin Lara Edios von den Phoenix Naval Systems geflogen wurde. Die Behauptung ist, dass “SARO-Kommandos” das PNS-Raumschiff geentert und die Leiche des mutmaßlichen 25er-Terroristen beschlagnahmt haben, der als “The Astromancer” bekannt ist. Der Galactic Hour ist es nicht gelungen, eine Stellungnahme zu diesen außerordentlichen Anschuldigungen von Vertretern des DED zu erhalten.

In der Zwischenzeit wurde Captain Oveg Drust von der Genesis-Flotte des DED für den Versuch eingeschaltet, von der Kapselpilotin und renommierten Sani Sabik-Philosophin Valerie Valate zu bekommen, was er als “materiellen Beweis” beschreibt. Verhandlungen, Valate zu bewegen, den Beweis - anscheinend ein “beschädigtes trinäres Relikt” (“corrupted trinary relic”) - abzuliefern, wurden heute aufgegeben, als das DED eine schwerwiegende Änderung des Sicherheitsstatus als Strafmaßnahme gegen die Kapselpilotin verhängte.

Die Galactic Hour mit Ret Gloriaxx hat versucht, die Gruppe Pharos of Thera für eine Stellungnahme zu erreichen, war aber nicht in der Lage, den Kontakt mit einem ihrer Vertreter herzustellen. CONCORD-Agenturen wiesen alle Anfragen für Stellungnahmen zu diesen ungewöhnlichen und beispiellosen Anschuldigungen und Ereignissen zurück.


Anmerkung:

Zur Gruppe der sogenannten “25er” kann man in der Chronik Time & The Astrologer (deutsch im Book of EVE) und im Lore-Artikel 25ers mehr lesen. Ihr Anführer, Cerb Rausolle, der in der Chronik den Beinamen “The Astrologer” trägt - und ich vermute, dass “The Astromancer”, der in der Nachricht oben erwähnt wird, die gleiche Person ist - gilt für CONCORD, nachdem er ein Schiff vor einer CONCORD-Station zur Explosion gebracht hat, als Terrorist und wird seitdem gesucht. Im Gegensatz zu den sogenannten “Traditionalisten”, welche sich bei der Festlegung der Zeitmessung in New Eden mit ihrem Vorschlag durchsetzten, die auf dem 24-Stunden-Tag und 365-Tage-Jahr basierende Messung der Zeit von den ersten Siedlern New Edens zu übernehmen, sind die “25er” überzeugt, dass eine vernünftige universale Zeitmessung nur auf der inneren biologischen Uhr des Menschen gegründet werden kann, die eben eher einem 25-Stunden-Takt nahekommt.

Man sollte denken, dass eine Art der universellen Zeitmessung so gut wie die andere ist, solange sich nur alle an die gleiche halten, und dass Zeitmessung nur Vereinbarungssache ist, aber irgendwie ist den “25ern” das Thema so ernst, dass sie sich sogar mit CONCORD anlegen und - so jedenfalls die Behauptung von The Discourse - nun wieder aus der Versenkung auftauchen, um mit aller Macht CONCORDs und Project Discovery’s wissenschaftliche Mission zur Verfeinerung der traditionellen Zeitmessungsmethode zu sabotieren. Mal sehen, wie sich diese Geschichte entwickelt…


Hilfe für unsere neuen Mitspieler! Mehr "WIR"!
(Kolmogorow) #34

Thukker Mix überträgt bedeutende Vermögenswerte an Core Complexion

13.02.2018 09:54 von Lina Ambre

M-MD3B, Great Wildlands – Thukker Mix und Core Complexion Inc. haben in einer gemeinsamen Presseerklärung bekanntgegeben, dass beide Unternehmen den Transfer des Eigentums mehrerer der Hauptvermögenswerte vom Forschungs- und Entwicklungsunternehmen der Thukker an das führende Industrieunternehmen der Sebiestor abgeschlossen haben.

Trotz zahlreicher Nachfragen der Wirtschaftspresse auf der Bekanntgabekonferenz lehnten Unternehmensvertreter es ab, Details zu den Vermögensgegenständen zu erläutern, die übertragen wurden. Allerdings haben uns Quellen innerhalb eines mit dem Sebiestor-Stamm verbundenen Forschungs- und Entwicklungskreises darüber informiert, dass die Verfügung über das Design und die Lizenzrechte der Jaguar-Angriffsfregatte darunter war, wobei die von Core Complexion geleistete Zahlung als “erheblich höher als ihr Wert” eingeschätzt wird. Unsere Quelle lehnte es ab, darüber zu spekulieren, welche weiteren Bestandteile des Vermögenspakets eine solche Zahlung rechtfertigen könnten.

Der CEO von Thukker Mix, Egar Aldinold, hatte folgendes zu sagen, als er vom Reporter Ret Gloriaxx angesprochen wurde: “Ich kann keine Details über die Transaktion darlegen, aber ich bin bereit zu bestätigen, dass die Rechte an unserer äußerst erfolgreichen Jaguar-Klasse an Core Complexion übertragen worden sind. Diese Angelegenheit wurde vor mehreren Wochen abgeschlossen, und ich bin sicher, dass unsere lieben Freunde bei Core Complexion bald ihre erste Überarbeitung der Jaguar der Öffentlichkeit an die Hand geben werden.”

Führende Vertreter von Core Complexion Inc. bestätigten, dass eine bevorstehende Revision der Blaupause und Firmware für Schiffe der Jaguar-Klasse bald veröffentlicht würde, waren aber nicht bereit, zu weiteren Details in der Angelegenheit Stellung zu nehmen.


(Kolmogorow) #35

Outer Ring Excavations veröffentlicht Update über Gewinnerwartungen für das erste Quartal

23.02.2018 14:32 von Lina Ambre

4C-B7X, Outer Ring – Outer Ring Excavations (ORE) hat ein Update über die Gewinneinschätzung an seine Anleger verteilt, in dem noch nie dagewesene Gewinne vor dem Ende des ersten Quartals YC120 erwartet werden.

Nachdem das Unternehmen schon eine lange Strähne wachsender Gewinne seit dem Beitritt zum Upwell Consortium hinter sich gebracht hat, haben führende Vertreter von ORE erklärt, dass die Gewinne dieses ersten Quartals selbst ihre eigenen optimistischen Modelle übertreffen und sich wahrscheinlich im zweiten Quartal fortsetzen werden.

Auf Nachfrage deuteten ORE-Vertreter an, dass die Gewinnzuwächse auf mehrere Verträge mit hohem Wert und kurzer Laufzeit zurückzuführen seien, die jüngst abgeschlossen wurden, zusammen mit den wachsenden Einnahmen aus den Forschungs- und Produktentwicklungsbemühungen des Unternehmensablegers ORE Technologies.

Nach weiteren Fragen der Presse wiesen Vertreter von ORE und Upwell die Idee zurück, dass diese Gewinne auf neue geheime Projekte innerhalb des Upwell Consortiums zurückzuführen seien, und waren nicht bereit, weitere Details über die Natur oder den Ursprung der Gewinne offenzulegen.


Hilfe für unsere neuen Mitspieler! Mehr "WIR"!
(Kolmogorow) #36

Storm Wind Strikeforce begeht Yanala-Tag mit zeitlich versetztem Urlaub

23.03.2018 16:13 von Alton Haveri

Arcurio, Caldari Prime – Während der fünfte Jahrestag der Schlacht von Caldari Prime gestern im ganzen Caldari-Staat begangen wurde, gab der CEO Uken Nitsinen von Storm Wind Strikeforce bekannt, dass sein Söldnerunternehmen fast allen seinen Beschäftigten und Auftragnehmern zeitlich versetzten Urlaub gewähren würde. Der Tag ist bei vielen im Staat als ‘Yanala-Tag’ bekannt, als Zeichen des Opfers, das Admiralin Visera Yanala, Kommandantin des Titanen der Leviathan-Klasse CNS Shiigeru, gebracht hat.

Söldnern und Verwaltungsangestellten innerhalb von Storm Wind Strikeforce werden fünfzehn Tage Urlaub gewährt, in denen am Denkmal der Operation Highlander in der Stadt Arcurio auf Caldari Prime Respekt gezollt werden soll. Mordu’s Legion bestätigte, dass sie darauf vorbereitet sind, diese Söldner für den Besuch der demilitarisierten Zone auf Caldari Prime unter der Bedingung zu akzeptieren, dass sie in einem Nicht-Kampf-Klon kommen.

Als er nach Einzelheiten gefragt wurde, erklärte Nitsinen: “Wir können nicht unserem ganzen Unternehmen zur gleichen Zeit Urlaub gestatten; wir haben immer noch Verträge zu erfüllen. Aber da die Operation Highlander ein wichtiger Teil unseres Erbes ist, geben wir so vielen wie möglich die Zeit, die notwendig ist, ihren Respekt zu zollen, jedoch nachträglich. Diejenigen, die immer noch auf dem Feld und nicht in der Lage sind, ihre momentanen Verpflichtungen beiseite zu lassen, werden großzügig kompensiert.”

Storm Wind Strikeforce hält aus Sicherheitsgründen Details über den Urlaubsplan zurück. Allerdings haben sich Militärexperten und einige in den Rängen von Strikeforce höhnisch über den Schritt geäußert.

Mit einer Zahl von über 160.000 direkt Beschäftigen allein wurde der Umfang der Operation von Analysten auf dem Sektor privater Militärverträge als “utopisch” und “naiv” bezeichnet. Viele im Söldnerkontingent von Storm Wind Strikforce nutzen die Auszeit. Allerdings haben einige Auftragnehmer und direkte Angestellte bei Storm Wind Strikeforce eine Weigerung angekündigt, das Angebot anzunehmen, und entscheiden sich stattdessen dafür, die Zeit, die ihnen gutgeschrieben wurde, “zurückzuverkaufen”.

Ein Söldner sagte in einem anonymen Interview: “Fünfzehn Tage ohne Bezahlung würden mich ruinieren. Die Kosten für Biomasse sind in die Höhe geschossen, seitdem sie begonnen haben, Arbeit an private Söldner auszulagern; sie sterben einfach so oft. Es ist in Ordnung, wenn du ein paar Klone verlierst, aber wenn du in eine lang anhaltende Schlacht gerätst, wo du oft stirbst, musst du die Differenz aus der eigenen Tasche bezahlen. Das ist es nicht wert.”

Ökonomen erklärten, dass die Zunahme der Kosten von Biomasse eine Reaktion darauf ist, dass unabhängige Söldner Molden Heath für saftigere Wiesen verlassen. Auf der Suche nach Arbeit sind viele Freiberufler zu einer früheren Anstellung bei Vertragsagenturen in den Imperien zurückgekehrt. Mittellos halten sie dennoch an dreisten, oft selbstmörderischen Taktiken fest, die sich gegen die hochorganisierten und trainierten Streitkräfte innerhalb der Kernwelten als unpraktisch herausstellen. Oft tragen sie die Last vieler Tode, und die Verfügbarkeit von Biomasse, die von den lokalen Märkten angeboten wird, schrumpft und die Kosten steigen. In der Folge betreffen die gestiegenen Kosten alle Söldner.

Trotz der geteilten Meinung unter den Streitkräften hält das Management von Storm Wind Strikeforce an seinem Angebot fest und hat geäußert, dass es den Rückkauf der angebotenen Zeit zu einen Grundpreis akzeptieren wird.


Anmerkung:

Die Geschichte um Admiralin Yanala, der Schlacht um Caldari Prime und der Operation Highlander ist übrigens ausführlich in der Chronik “Einstürzende Himmel” zu finden (enthalten z.B. hier im “Book of EVE - Teil 2”).


Hilfe für unsere neuen Mitspieler! Mehr "WIR"!
(Kolmogorow) #37

CONCORD stellt Schiff unbekannter Bauart in Yulai unter Quarantäne

09.04.2018 09:13 von Lina Ambre

YULAI – Für etwa 48 Stunden hat CONCORDs Directive Enforcement Department ein Schiff unbekannter Bauart in Quarantäne außerhalb der Yulai X Assembly Station des DED festgehalten. Das erste Auftauchen dieses Schiffs, das sich anscheinend unter Kontrolle einer Streitkraft befand, die von Captain Oveg Drust von der Genesis Fleet des DED kommandiert wurde, zog sofort die Aufmerksamkeit vieler Kapselpiloten auf sich.

Unbekanntes Schiff, verankert außerhalb der DED Assembly Station, Yulai X

Was auch immer seine Herkunft sein mag, schien das Schiff schwer beschädigt zu sein, obwohl es eindeutig in gewissem Umfang mit Energie versorgt war. Kapselpiloten haben den gleichen Schiffstyp identifiziert, wie er sich anscheinend in Konflikt mit Drifter-Streitkräften an unbekannten Orten befindet, wie Video-Datastreams zeigen, die vom Arataka Research Consortium geborgen und dechiffriert wurden.

Alle Versuche, mit dem Schiff zu kommunizieren oder seine Hülle zu reparieren oder noch mehr zu beschädigen, sind vergeblich gewesen, mit Ausnahme einer gestrigen Mitteilung von Captain Oveg Drust: “Dieses Schiff befindet sich unter Quarantäne und wird untersucht, um zu gewährleisten, dass es sicher ist, bevor es angedockt wird. Zum jetzigen Zeitpunkt wird es keine weiteren Mitteilungen geben, bitte halten Sie sich auf Distanz.”

Oveg Drust erschien zu einer öffentlichen Stellungnahme zur “Astromancer-Affäre”, während der er eine aggressive Politik der Beweissicherung gegen verschiedene Kapselpiloten verfolgte, die in einer Razzia eines SARO-Kommandos gegen ein Kapselpilotenschiff gipfelte, das die Leiche des Astromancers mitführte. In der Folge wurde behauptet, dass Captain Drust ein Agent einer mutmaßlichen Inner Circle-CDIA-SARO-Verbindungsgruppe sei, die als “The Radius” bekannt ist. CONCORD hat die Existenz einer solchen Gruppe offiziell geleugnet.

Keine weiteren Stellungnahmen wurden von CONCORD bezüglich des unbekannten Schiffs veröffentlicht, aber ein Geschwader aus Spezial-Elite-Schiffen des DED vom Typ ‘Black Troop’ ist ständig in dem System anwesend.

“Black Troop”-SWAT-Schiffe des SARO in der Umlaufbahn von Yulai X

Bitten um Stellungnahmen von den Regierungen der “Großen Vier” CONCORD-Mächte wurden zurückgewiesen. Die Society of Conscious Thought hat ebenfalls eine Stellungnahme, um die gebeten wurde, abgelehnt. Allerdings haben Quellen innerhalb CONCORD berichtet, dass der Inner Circle während der vergangenen drei Tage eine ununterbrochene Sitzung abhält.

Mehr, wenn sich die Ereignisse weiterentwickeln.


(Kolmogorow) #38

Erinnerung an die Kyonoke-Krise ein Jahr danach

10.04.2018 12:29 von Ret Gloriaxx

POSTOUVIN – Ein Jahr nach dem Ende der Kyonoke-Krise sind viele Rätsel immer noch ungelöst. Von der entscheidenden Geheimhaltungsverordnung durchgesetzt, die am zweiten Tag der Kyonoke-Untersuchung im vergangenen April beschlossen wurde, sind alle Informationen, die von den Imperien im Hinblick auf die Forschung nach einem Heilmittel sowie auf Ermittlungen über die Ursprünge des Ausbruchs gesammelt wurden, in Geheimhaltung gehüllt.

Keine offizielle Identifikation der Täter des vielleicht tödlichsten Terroranschlags in der Geschichte New Edens wurde veröffentlicht und alle Rufe nach Gerechtigkeit von Aktivisten, Staatsbediensteten oder den Medien wurden mit Schweigen beantwortet. Obwohl es bekannt ist, dass die Kasaras, eine Familie aus Caldari-Nationalisten, für den Einbruch in die Kyonoke-Mine verantwortlich sind, sind ihre Motive sowie die Einzelheiten ihrer Beteiligung immer noch unbekannt.

Während das Heilmittel gewirkt zu haben scheint und der freigelassene Kyonoke-Erregerstamm vom Directive Enforcement Department offiziell für ausgelöscht erklärt wurde, dauern die Ermittlungen des DED zu dem Zwischenfall immer noch an. Schätzungsweise starben fast 22 Millionen Menschen bei dem Ausbruch. Die Mehrheit, über 14 Millionen Menschen, waren Einwohner der früheren Stadt Myrskaa auf Oijanen II.

Oijanen II

Nach der Behandlung und Evakuierung der überlebenden Bürger wurde Myrskaa mit Wasserstoff-Antimaterie-Sprengköpfen zerstört. Heute wird die Stadt vom Sukuuvestaa-Megakonzern in einem der erfolgreichsten Bauprojekte der Caldari-Geschichte wiederaufgebaut. Sukuuvestaa behauptet, dass “außerordentliche Fortschritte” gemacht wurden und dass das Projekt schon 30 Millionen Menschen zwischen den Aufräumarbeiten vor Ort und den Aufbautätigkeiten Arbeit gegeben hat. Die Myrskaa Metropolitan Corporation hat zu einer Pressekonferenz im Mai über den aktuellen Status der Wiederaufbauarbeiten gerufen.

Nach Monaten umfangreicher Vorsichtsmaßnahmen auf dem Planeten Muttokon II haben die Minmatar-Behörden die Sicherheitsvorkehrungen gelockert, die eingerichtet wurden, um eine erneute Kontamination als Folge der Zerstörung des verseuchten Muttokon-Weltraumlifts zu verhindern. Nach seiner Reinigung wurde der Lift aus dem Orbit entkoppelt und seine Verbrennung beim Wiedereintritt in die Atmosphäre wurde zugelassen. Wissenschaftler waren zuversichtlich, dass die Chance, dass auch nur ein Kyonoke-Erreger überleben würde, infinitesimal gering war. Allerdings beschlossen die Stammesverwaltungen auf dem Planeten, die Sorgen unter der Bevölkerung zu beruhigen, indem Masken verteilt, ihre Benutzung angeordnet und das Kyonoke-Heilmittel in medizinischen Einrichtungen vorrätig gehalten wurden.

Genolution-Station, Efu V, Mond 1

Ähnliche Vorsichtsmaßnahmen wurden auf der Genolution-Station für biotechnische Produktion im Orbit von Efu V im Amarr-Gebiet ergriffen. Die Anlage ist seit Mai wieder geöffnet, aber eine Impfung aller neuen Mitarbeiter mit dem Wirkstoff 0410 ist immer noch vorgeschrieben. Eine Sonderbeobachtungsgruppe des Teams der Society of Conscious Thought, das an der Kyonoke-Untersuchung beteiligt war, überwacht immer noch das Gebäude.

Währenddessen ist die H4-RP4-Keepstar-Zitadelle, welche die Kyonoke-Untersuchung beherbergte, immer noch aktiv und geschäftig. Der Zugang für Kapselpiloten wurde eingeschränkt, aber die Society of Conscious Thought hat Biotechnologie-Unternehmen aus dem ganzen Cluster Zutritt zu den vielen Forschungseinrichtungen der Station eingeräumt. Die Hülle der RP4-Hemorphite-Verarbeitungsanlage bleibt bestehen, als ein dauerhaftes Denkmal für alle, die durch die Seuche starben, und für die, die geholfen haben, sie zu beenden. In eintausend Kilometern Entfernung ist das Zentrum für Zusammenarbeit bei der Untersuchung, das von der Kapselpilotenorganisation Arataka Research Consortium (ARC) betrieben wird, immer noch für den Verkehr geöffnet.

H4-RP4-Keepstar für die Kyonoke-Untersuchung, Postouvin

Die Bemühungen von ARC während der Untersuchung sind für das endgültige Ergebnis der Kyonoke-Untersuchung maßgebend gewesen, da ihre Stimmen entscheidend für die Einsetzung der Verordnung “Hoffnung für alle” (Hope for All Act) war, die von den Abgeordneten unter den Notfallregelungen der Yulai-Konvention verabschiedet wurde. Der “Hope for All Act” wurde von der Minmatar-Republik und der Gallente-Föderation unterstützt und trat gegen den “Final Act” an, der vom Caldari-Staat und dem Amarr-Imperium gestützt wurde und der die extreme Reinigung aller von Kyonoke infizierten Zonen forderte. Solche Maßnahmen hätten schätzungsweise 24 Millionen weitere Leben gekostet und damit die Zahl der Opfer des Zwischenfalls mehr als verdoppelt.

ARC versucht ebenfalls, eine Forderung nach Informationsfreiheit gegen das Federal Intelligence Office voranzutreiben, welche die Freigabe von Dokumenten über den Kyonoke-Zwischenfall verlangt. Der Gerichtshof des Föderalen Distrikts von Orvanne hat zu der Angelegenheit, über welche ausführlich in Gallente-Pressekanälen berichtet wurde und zu welcher der Gerichtshof Unterlagen von etlichen Gallente-Bürgergruppen zusätzlich zur Forderung von ARC erhalten hat, immer noch keine Entscheidung getroffen.


(Kolmogorow) #39

Abgeordnete der Kapselpiloten sollen auf dem SoCT-Treffen in Yulai an Sonderlagebesprechung von CONCORD teilnehmen

11.04.2018 18:13 von Alton Haveri

YULAI – Während Abgeordnete in Yulai eintreffen, um am jährlichen Kapselpilotentreffen der Society of Conscious Thought teilzunehmen, hat CONCORD angekündigt, dass sie spezielle Informationen über die jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit neu aufkommenden Bedrohungen für New Eden bekanntgeben werden.

Die Ankündigung dieser Lagebesprechung folgt auf den jüngsten Zwischenfall, bei dem ein schwer beschädigtes Raumschiff unbekannter Bauart und Herkunft von CONCORD-Streitkäften unter dem Kommando von Captain Oveg Drust von der Genesis Fleet des DED unter Quarantäne gestellt wurde. Das Schiff wurde später in einer gesicherten Bucht innerhalb der Yulai X Assembly Station des DED verankert.

In Anbetracht dieses noch nie dagewesenen Ereignisses ist die Arbeitsthese unter den diplomatischen Quellen von The Scope, dass CONCORDs Inner Circle, in dem auch Elder Mentor Matshi Raish von der SoCT sitzt, beschlossen hat, wesentliche Geheimdienstinformationen mit der Gemeinschaft der Kapselpiloten von New Eden zu teilen.

Unbekanntes Schiff, verankert außerhalb der DED Assembly Station, Yulai X

In diesem 15. Jahr, seitdem unabhängige Kapselpiloten Lizenzen unter einer aktualisierten Yulai-Konvention erhalten, richtet die Society ihr Kapselpilotentreffen in einer neuen diplomatischen Einrichtung aus, die auf der anderen Seite der Bucht von CONCORD City auf der Oberfläche von Yulai III erbaut wurde. In Erwartung des Jahrestags des Beginns des Kapselpilotenzeitalters am 6. Mai wird der Tagungsort Gastgeber für einige Sprecher aus den Reihen der Kapselpiloten sowie für Abgeordnete von CONCORD, aus den Imperien und aus der SoCT selbst spielen.

Nach der Quarantäne des unbekannten Raumschiffs in Yulai und der jüngsten Serie von Überfällen von Drifter-Flotten, die zur Entdeckung von Video-Datastreams führten, welche schwere Gefechte zwischen ähnlichen Schiffen und den Driftern zu zeigen scheinen, greifen Spekulationen wild um sich und interessierte Beobachter sind voller gespannter Erwartung.


[Neue Chronik] Sinuswelle: Omega
(Kolmogorow) #40

Inner Circle verhängt Informationssperre mit zunehmenden Forderungen nach Zugang zum Triglavian-Schiff und seiner Mannschaft

28.05.2018 17:26 von Ret Gloriaxx

YULAI – Trotz wiederholter Aufforderungen zu weiteren Informationen über das unter Quarantäne gestellte Triglavian-Schiff, das vor mehr als 6 Wochen vom DED geborgen wurde, hat der Inner Circle eine Informationssperre zu dem Thema verhängt. Beamte von CONCORD und des DED haben zu allen Anfragen auf die Informationen verwiesen, die beim Kapselpilotentreffen der SoCT mitgeteilt wurden, das kurz nach der Bergung des Schiffs abgehalten wurde.

Auch wenn The Scope über die Informationsveranstaltung und das Hintergrundmaterial ausführlich berichtet hat, bleiben viele Fragen immer noch offen, nicht zuletzt bezüglich des Schicksals des Triglavian-Schiffs und seiner Mannschaft. Während der Inner Circle und die Imperien vorsichtig bleiben und es ablehnen, Stellung zu nehmen oder Spekulationen zu äußern, haben andere eindringliche Fragen gestellt.

Unbekanntes Schiff, verankert außerhalb der DED Assembly Station, Yulai X

Die Sisters of EVE haben zahlreiche humanitäre Anliegen beim DED eingereicht, in denen der Zugang zu möglichen überlebenden Mannschaftsmitgliedern gefordert wird. Während das Amarr-Imperium den Kurs von CONCORD weitgehend unterstützt, weisen Beobachter darauf hin, dass sowohl das Ammatar-Mandat als auch das Khanid-Königreich hartnäckig bei ihren Forderungen nach Informationen und Taten geblieben sind und eine übergreifende Imperiale Vorgehensweise empfehlen, Druck auf CONCORD auszuüben, um mit jeglichen aufstrebenden Bedrohungen (emergent threats) entschlossen zu verfahren.

Die Enthüllung, dass ein Bereich des Weltraums existiert, der als “Abyssale Raumverwerfungen (Abyssal Deadspace)” bekannt ist und anscheinend ein Schlachtfeld für einen Kampf zwischen den Drifters und einer neu entdeckten Zivilisation darstellt, hat beachtliche Reaktionen von Kapselpiloten hervorgerufen. Es hat ausführliche Diskussionen mit Kapselpiloten gegeben, die CONCORDs Erklärung, dass das Triglavian-Kollektiv eine Bedrohung sei, in Frage stellen. Einige Kapselpiloten haben den Ruf der Sisters of EVE nach Zugang für humanitäre Zwecke befürwortet und andere sind so weit gegangen, vorzuschlagen, dass die Triglavians geschützt oder als Verbündete gegen die Drifters rekrutiert werden sollten.

Eine der drastischsten Spekulationen hat die sogenannte “Pharos of Thera”-Organisation geäußert, die weiterhin beharrlich behauptet, dass innerhalb von CONCORD eine Verschwörung unter Beteiligung des Inner Circle und von SARO existiere. Pharos-Sprecher Alexis Jora sagte Ret Gloriaxx - von The Scope’s Galactic Hour mit Ret Gloriaxx -, dass Flottenkapitän Oveg Drust ein führendes Mitglied einer Organisation namens “The Radius” sei. Jora behauptet, diese Organisation sei für den Betrieb “schwarzer Laboratorien” und die Durchführung “verbotener Experimente” verantwortlich und könnte hinter der mutmaßlichen Entführung von Sister Taya Akira stehen, der früheren Wissenschaftlerin der SOE und Galionsfigur von Pharos of Thera. CONCORD bestreitet die Existenz einer solchen Gruppe.

“Black Troop”-SWAT-Schiffe des SARO in der Umlaufbahn von Yulai X

Mittlerweile befinden sich die Hauptimperien und verbündeten Staaten in hoher Alarmbereitschaft. Berichte, dass sich SARO-Streitkräfte an weit verstreuten Orten in Konflikt mit Piratengruppen befinden, weisen auf Versuche hin, Blockaden zu Abyssalen Raumverwerfungen zu errichten. Quellen innerhalb der größten kriminellen Organisationen haben behauptet, dass geheime Piratenüberfälle gegen Stützpunkte der Sleeper und Drifter im W-Space durchgeführt worden seien. The Scope war nicht in der Lage, diese Berichte über die von den Quellen geäußerten Behauptungen hinaus zu verifizieren.

The Scope und die Galactic Hour mit Ret Gloriaxx werden weiter berichten, wenn sich die Angelegenheit weiterentwickelt.


(Kolmogorow) #41

Abyssale Filament-Technologie der Triglavians kommt in Data Sites vor, berichtet Reporter nach Teilnahme an Thukker-Rollkommando

29.05.2018 11:35 von Ret Gloriaxx

UNBEKANNT – In einer exklusiven Berichterstattung für The Scope’s Galactic Hour mit Ret Gloriaxx hat der erfahrene Journalist und Front-Reporter Ret Gloriaxx bestätigt, dass bestimmte Data Sites, die über New Eden und Anoikis verstreut sind, die Transporttechnologie der Triglavians enthalten können, die als “Abyssale Filamente” bekannt ist.

Als Teilnehmer eines Rollkommandos des Thukker-Stamms im tiefen Weltraum konnte Ret Gloriaxx Zeuge bei zwei separaten Einsätzen sein: einem gegen eine befestigte Data Site des Angel-Kartells an einem geheimgehaltenen Ort in New Eden; einem weiteren gegen einen Datentresor der Sleeper tief in Anoikis. Gloriaxx berichtet auch, dass das Thukker-Rollkommando, in dem er sich befand, bei mindestens einer Gelegenheit von SARO-Streitkräften des DED herausgefordert wurde, aber in der Lage war, Konflikten aus dem Weg zu gehen und sich geordnet zurückzuziehen, nachdem die Filament-Technologie geborgen wurde.

Thukker-Quellen geben an, dass sie die Technologie im Laufe weit verstreuter Einsätze in New Eden gegen verschiedene kriminelle Organisationen, wie dem Angel-Kartell, den Blood Raiders und Sansha’s Nation, geborgen haben. Andere Streifzüge bei Einsätzen gegen Sleeper-Sites haben ebenso die “Abyssalen Filamente” eingebracht.

Ret Gloriaxx verbleibt weiter in Thukker-Streitkräften und The Scope wird fortfahren, über die Entwicklung zu berichten.


(Kolmogorow) #42

CONCORD warnt davor, zu tief zu tauchen, während Abyssale Filamente aus Data Sites geborgen werden

29.05.2018 16:27 von Lina Ambre

YULAI – CONCORDs Commander Vex Amita hat Kapselpiloten davor gewarnt, “zu tief in Abyssale Raumverwerfungen (Abyssal Deadspace) einzutauchen” - unter Androhung einer Markierung als Verdächtiger (suspect flagging) für diejenigen, welche die “weiten Tiefen dieses gefährlichen und existenzbedrohenden Gebietes” erreichen.

Während Berichte über Kapselpiloten, welche sich “Abyssale Filamente” beschafft haben und in abyssale Raumverwerfungen eingedrungen sind, weiter eintreffen, gaben CONCORD-Beamte eine Pressekonferenz, um weitgehende Unterstützung für eine “begrenzte Erforschung des Triglavian-Gebietes” zu erklären, während sie gleichzeitig davor warnten, dass diejenigen, die in mit “Stufe 4 oder 5” gekennzeichnete abyssale Raumverwerfungstaschen - auch unter den Codenamen “Raging” oder “Chaotic” bekannt - eindringen, als verdächtig markiert werden, wenn sie wieder aus dem Abyssalen Gebiet auftauchen.

Flottenkapitän Oveg Drust der Genesis-Flotte des DED bestätigte, dass diese Maßnahme verordnet wurde aufgrund der “existenziellen Bedrohung durch das wachsende Risiko der Zersetzung und Anstiftung von in solchen Gebieten operierenden Kapselpiloten durch das Triglavian-Kollektiv, das wir weiterhin als eindeutige und präsente Gefahr für die Menschen New Edens betrachten”.

Commander Amita und Flottenkapitän Drust lehnten beide eine Stellungnahme zur Angelegenheit des jüngst geborgenen Triglavian-Schiffs oder zu Behauptungen einer CONCORD-Agentur für “Geheimoperationen” ab.

The Scope wird weiter über die Entwicklung der Lage berichten.


(Kolmogorow) #43

Abyssale Filamente in Drohnenregionen entdeckt und im Besitz der größeren Banditengruppen

30.05.2018 17:37 von Ret Gloriaxx

UNBEKANNT – Die ‘Abyssale Filamente’ genannte Triglavian-Technologie ist an von Raubdrohnen kontrollierten Orten in den sogenannten ‘Drohnenregionen’ entdeckt worden, berichtet Ret Gloriaxx.

In einer exklusiven Berichterstattung für The Scope’s Galactic Hour mit Ret Gloriaxx begleitete der erfahrene Journalist und Front-Reporter Ret Gloriaxx eine Expedition des Thukker-Stamms, welche Berichte untersucht, dass Raubdrohnennester in den befallenen Regionen die Technologie der Abyssalen Filamente enthalten könnten.

Als Teil einer Fernaufklärungs- und Bergungsgruppe des Thukker-Stamms war Ret Gloriaxx dabei, als Elite-Informationskriegskommandos des Thukker-Stamms an Bord einer verlassenen Forschungsstation tief in den befallenen Regionen gingen.

Ret Gloriaxx berichtet an Bord einer Kreuzers der Vagabond-Klasse des Thukker-Stamms irgendwo in den Drohnenregionen

“Obwohl es mir nicht gestattet war, die Kommandotruppen auf ihrer Mission zu begleiten - trotz meines vehementen Widerspruchs und während ich die Freiheit der interstellaren Presse betonte -, konnte ich die Videoübertragungen sehen, als die unerschrockenen Krieger der Sondereinsatzgruppe der Vo-Lakat den düsteren Koloss enterten! Die Ausrüstung ihrer Informationskriegsführung neutralisierte die Kommandosteuerung der Drohnenplage, und eine gute Portion kalter, harter monomolekularer Schrotmunition war genug, um die zuckenden Überreste zu erledigen! Auf dem Kommandodeck waren wir alle sprachlos, als die Kommandotruppen dort einen Vorrat Abyssaler Filamente in den Tiefen des Nests fanden!”

Die Thukker und andere Quellen haben The Scope gegenüber bestätigt, dass die Technologie der Abyssalen Filamente jetzt in den Lagerbeständen aller größeren Banditen- und Piratengruppen verfügbar ist. Eine schnelle Verbreitung der Technologie hat zu lebhaftem Handel der Technologie auf den interstellaren Märkten geführt, während von frühen Forschern bekannt ist, dass sie schon Schiffe der Triglavians und Baupläne für Ausrüstungsgegenstände aus den Tiefen des Abyss geborgen haben.

Ret Gloriaxx bleibt in den Thukker-Streitkräften und The Scope wird weiter über die Entwicklung berichten.


(Kolmogorow) #44

Sanmatar Maleatu Shakor richtet sich an die Menschenmengen des Minmatar-Befreiungstages

11.07.2018 16:09 von Lina Ambre

Matar, Pator – In einer Ansprache an die versammelte Menge in der Großen Karawanserei auf Matar hat Sanmatar Maleatu Shakor am 140. Jahrestag der erfolgreichen Großen Rebellion gegen das Amarr-Imperium zum Handeln aufgerufen.

Während er im Auftrag des Stammesrats zu der Menschenmenge aus feiernden Bürgern der Republik sprach, machte Sanmatar Shakor die folgenden Anmerkungen:

"Meine lieben Matari-Brüder und -Schwestern,

Heute feiern wir die Freiheit, die wir uns selbst verschafft haben.
Heute sind wir den mutigen Männern und Frauen dankbar, die ihr Leben riskiert haben, um diese Freiheit zu verteidigen.
Heute gedenken wir der Leben, die wir an die Unterdrückung durch die Amarr verloren haben.
Heute erneuern wir den Schwur, all jene Minmatar zu retten, die immer noch fern ihrer Heimat in Ketten liegen.

Ich rufe Euch alle auf, selbst wenn wir unsere 140 Jahre der Freiheit feiern, nicht in die Falle der Selbstzufriedenheit zu tappen.
Ich rufe Euch alle auf, aufzustehen und an der Seite Eurer Brüder und Schwestern zu kämpfen, um unsere Freiheit zu verteidigen.
Ich rufe Euch alle auf, die Ketten zu brechen, im fortwährenden Kampf, unsere Familien zu befreien.

Erinnert Euch daran, wer wir sind, woher wir kamen, und erinnert Euch vor allem an diejenigen, die immer noch befreit werden müssen.

Also sage ich noch einmal: Schließt Euch unserem Kampf für die Freiheit an und vergesst niemals!

Tod den Sklavenhaltern!
Lange mögen die Stämme leben!
Wir werden unser Volk holen!"

Die Rede des Sanmatars wurde mit Getöse und Zustimmung sowohl in der Großen Karawanserei als auch im ganzen Minmatar-Gebiet aufgenommen, wo sie in die meisten Minmatar-Städte und -Kolonien an ähnlich große Menschenmassen als Holovideo übertragen wurde.

Das Republic Justice Department hat mit einer intensiven Kampagne gegen Sklaverei begonnen, die mit dem 140. Jahrestag des Befreiungstages zusammenfällt, und wird ein Programm finanzieren, das Belohnungen an Kapselpiloten auszahlt, die ungenehmigte Einrichtungen von Skalvenhaltern überfallen und diejenigen befreien, die in ihnen festgehalten werden. Das RJD hat erklärt, dass die Befreiungskampagne “zwei Wochen zielgerichteter Maßnahmen unserer Justice-Liberator-Einheiten gegen illegale Tätigkeiten von Sklavenhaltern im Verein mit freiberuflichen Kapselpiloten umfasst, die wir durch die Agency rekrutieren und entlohnen werden.”

Während sie festhielt, dass viele ungenehmigte Einrichtungen von Sklavenhaltern im Gebiet des Amarr-Imperiums operieren, wurde in der Erklärung des RJD gesagt: “Wir möchten Kapselpiloten einfach ermutigen, gegen verbotene Einsätze von Sklavenhaltern vorzugehen, und unsere Transportschiffe arbeiten unter den Bedingungen der Yulai-Konvention.” Behörden des Amarr-Imperiums haben zur RJD-Kampagne keine Stellung genommen, mit Ausnahme der allgemeinen Aussage: “Die Verpflichtung des Amarr-Imperiums gegenüber den Regeln des Gesetzes gebietet die Beseitigung jedes illegalen Übergriffs in unser Territorium, einschließlich derjenigen, die sich gegen das Heilige Gesetz und die Schrift, welche die Rechte der Statthalter behandelt, versündigen und gewiss aller, die Feinde des Throns von Amarr sind.”

Zu Beginn eines neuen Rekrutierungsschubs der Tribal Liberation Force, der sich an loyale Minmatar sowie an Kapselpiloten richtete, die mit der Republik sympathisieren, rief die TLF ebenfalls mehr Kämpfer auf, sich ihrer Sache anzuschließen. Als er gefragt wurde, hatte der CEO der Tribal Liberation Force, Gar Orga, folgendes zu sagen:

“Der heutige Tag markiert das 140. Gedenken an die erfolgreiche Matari-Rebellion gegen das Amarr-Imperium. In den vergangenen Jahren hat unsere Befreiungsmacht viele Kämpfe gefochten und gewonnen, aber der Krieg ist noch nicht gewonnen. Mit dem heutigen Jahrestag haben wir eine Erklärung veröffentlicht, um die Republik daran zu erinnern und um Männer und Frauen, die kämpfen können, zu ermutigen, sich uns anzuschließen, so dass wir diesen Krieg beenden können und unsere Grenzsysteme ein für alle Mal befreien.”


(Kolmogorow) #45

General Akuras übernimmt die Führung der Streitkräfte der Legion auf Caldari Prime

09.08.2018 19:16 von Lina Ambre

Die Kommandostreitkräfte von Mordu’s Legion auf Caldari Prime erlebten gestern einen abrupten Führungswechsel. Die Änderung ist Teil einer insgesamt neuen Ausrichtung der Legion, die durch ihr anhaltendes Engagement für das Upwell Consortium ausgelöst wurde, das weiterhin eine große Zahl an Truppen Mordus für Aufgaben der Einrichtung und Sicherheit von Kolonien beschäftigt.

Die Änderungen berührten unmittelbar die Abteilung der Söldner auf Caldari Prime, die sich bislang unter der Führung von Einsatzkommandantin Tsuni Aina befand. Der jüngst beförderte Brigadegeneral Majima Akuras wird stattdessen die Führung der Sicherheitsstreitkräfte auf dem Heimatplaneten der Caldari übernehmen. Während seiner Antrittsrede gab General Akuras seine Entschlossenheit zu weitreichenden Veränderungen auf der Grundlage des sich weiterentwickelnden Geschäftsmodells der Legion bekannt.

Gekleidet in die Uniform eines Brigadiers der Legion standen die Äußerungen des Generals in Kontrast zu seinem heiteren Auftreten, das so mancher angesichts der Verantwortung seiner neuen Position für unangemessen hielt. Darunter waren Stellvertreter des Staates und der Föderation auf dem Planeten, die ihre Sorgen über den plötzlichen Führungswechsel zum Ausdruck brachten.

General Akuras erklärte unmissverständlich, dass die Legion mit ihrer zunehmenden Beteiligung an Einsätzen des Upwell Consortiums nicht danach streben wird, einige ihrer im Fokus der Öffentlichkeit stehenden Verträge zu verlängern. Ein Beispiel, das er kurz berührte, war der Vertrag mit der gemeinsamen Verwaltung auf Caldari Prime.

Nach Ende seiner Rede war General Akuras offen für Fragen der Presse und der Abgeordneten. Als er nach Einzelheiten darüber gedrängt wurde, wie die Änderung der Ausrichtung Caldari Prime betreffen würde, lehnte Akuras eine Stellungnahme ab. Allerdings erklärte er, dass Einzelheiten in den kommenden Wochen bekanntgegeben würden, wenn die Führung von Mordus Legion den Vertrag überprüft.

Anwesende Stellvertreter von Ishukone und Material Acquisition merkten an, dass sie erwartet hatten, mit Verhandlungen über die Verlängerung des Vertrages schon Anfang dieses Jahres zu beginnen. Jedoch erklärten die Stellvertreter, dass frühere Verhandlungsgespräche sich mehrfach hinauszögerten, da das leitende Personal der Legion damit begonnen hatte, auf andere Posten zu rotieren.

Ein Stellvertreter von Ishukone erklärte: “Heute ist General Akuras’ erster Tag in seiner neuen Position und er weist auf eine bisher unangekündigte Neuverhandlung statt einer einfachen Vereinbarung zur Verlängerung hin. Wir erlauben uns höflich, anderer Meinung über die Andeutung zu sein, dass der Vertrag über die Sicherheit auf Caldari Prime als weniger wichtig als die Sicherheit der Handelsaktivitäten des Upwell Consortiums betrachtet werden könnte, aber wir haben Vertrauen in seine Fähigkeiten.”

Während der Amtszeit von Einsatzkommandantin Tsuni Aina als der höchsten militärischen Autorität auf dem Planeten hat Caldari Prime eine Abnahme von Unruhe und Gewalthandlungen zwischen den Fraktionen erfahren, was zum großen Teil Mordus Legion zu verdanken ist. Commander Aina, eine 33 Jahre alte Veteranin von Mordus Legion, ist jüngst für eine Beförderung als Teil der neuen Ausrichtung der Legion vorgeschlagen worden. Laut Vertretern der Führung der Legion ist Ainas nachgewiesene Kompetenz bei friedenserhaltenden Einsätzen auf Caldari Prime der ausschlaggebende Faktor für die Anhebung ihres Dienstgrades.

Obwohl ihre neuen Pflichten aus Sicherheitsgründen geheimgehalten wurden, deuteten Stellvertreter von Mordus Legion an, dass Commander Aina eine neue Rolle im Hauptquartier der Legion in 5ZXX-K übernehmen wird, wo sie für die absehbare Zukunft direkt mit dem Gründer der Legion, Muryia Mordu, zusammenarbeiten wird. Commander Aina wird ihren neuen Posten in den kommenden Wochen einnehmen, sobald General Akuras mit seiner neuen Position vertraut ist.

Gleichermaßen geachtet ist General Akuras für den größeren Teil des Jahrhunderts ein Mitglied der Legion gewesen. Als ein dekorierter Veteran, der sowohl das Goldene als auch das Silberne Abzeichen der Legion hält, diente Akuras als Kommandant der 5. ‘Night Stalkers’-Dreadnought-Einsatztruppe der Legion. Im Jahre YC107 übernahm er kurz die Position einen gewöhnlichen Flottenkommandanten, bevor ihm die Verantwortung für Einsätze in Pure Blind zugeteilt wurde. In dieser Position blieb er bis zu seiner jüngsten Beförderung zum Brigadegeneral und seiner darauf folgenden Verlegung nach Caldari Prime.

Auf Caldari Prime behalten die Unternehmen Material Acquisition und Ishukone die administrative Kontrolle über die Distrikte der Föderation bzw. des Staates und arbeiten in einer gemeinsamen Verwaltung der Angelegenheiten des Planeten zusammen. Die beiden Unternehmen nennen ihr Verhältnis zu den Söldnern der Legion eine lang anhaltende, zufriedenstellende Beziehung. Allerdings bleibt diese zufriedenstellende Beziehung einstweilen seit der Ankunft des neuen Kommandanten, der den Auftrag zu haben scheint, den Sicherheitsvertrag neu zu verhandeln, ein Diskussionsthema.


(Kolmogorow) #46

Bezirksgericht von Orvanne weist Kyonoke-Antrag von Kapselpiloten zurück

17.08.2018 15:31 von Lina Ambre

Das Gericht des Föderalen Distrikts von Orvanne hat nach mehreren Monaten der Beratung einen Antrag des Arataka Research Consortiums offiziell zurückgewiesen, eine Unterlassungsklage gegen das Federal Intelligence Office anzuhören.

Die Stellungnahme des Bezirksgerichts von Orvanne begründete die Entscheidung mit folgenden Worten: "Obwohl das Arataka Research Consortium (ARC) unter der Föderalen Gesetzgebung, welche die Yulai-Konvention in Kraft setzt, als eine Körperschaft anerkannt ist, die bestimmte wohldefinierte Rechte hat, Geschäfte innerhalb des Gebiets der Föderation zu tätigen, hat ein Föderales Bezirksgericht keinerlei Befugnisse im Hinblick auf die Anwendung des Föderalen Zivilrechts auf extraterritoriale und ausländische Rechtspersonen, die unter die Bedingungen der besagten Yulai-Konvention fallen.

Darüberhinaus hat das ARC selbst keine Berechtigung zur Klage am Bezirksgericht von Orvanne im Hinblick auf Angelegenheiten des FIO, welche die RP4-Anlage von Astral Mining in Postouvin betreffen, nachgewiesen; noch im Hinblick auf solche Angelegenheiten, welche das H4-RP4-Kyonoke-Forschungszentrum der SoCT betreffen. Aus diesen Gründen, sowohl einzeln als auch zusammen betrachtet, wird für den eingereichten Antrag des ARC festgestellt, dass er am Föderalen Bezirksgericht von Orvanne rechtsunwirksam ist."

Reisu Lemarrein, Sprecher für Rechtsangelegenheiten des Federal Intelligence Office, äußerte sich zu der Entscheidung. “So sieht nun einmal das Gesetz aus. ARC besteht aus Caldari- und Amarr-Unternehmen und sie haben in unserem Gerichtswesen nichts verloren. Es ist jetzt deutlich geworden, dass sie in einer fadenscheinigen Suche nach Offenheit, deren Fehlen sie sich einbilden, in die Föderation kamen statt einen Antrag beim CBT anzumelden oder eine Petition beim Amarr-Zivilgerichtshof einzureichen. Vielleicht war ihnen nicht klar, dass wir nicht so naiv sind, unser System von externen Parteien ausnutzen zu lassen.”

Die Verordnung “Hoffnung für alle” (Hope for All Act), die nach den Bestimmungen der Yulai-Konvention während der Kyonoke-Untersuchung im vorigen Jahr erlassen wurde, schreibt unter den Gesetzen von CONCORD die Verpflichtung fest, alle die Kyonoke-Seuche betreffenden Forschungs- und Geheimdienstprotokolle offenzulegen. Trotz der Verabschiedung der HfA-Verordnung hat sich bis zum jetzigen Zeitpunkt keines der vier Imperien an sie gehalten.

Quellen im Umfeld des Chief Executive Panel der Caldari deuten an, dass die Diskussionen über das Thema zwischen den Großen Acht festgefahren sind. Mächtige Megakonzerne wie Kaalakiota, Lai Dai und Sukuuvestaa sind Berichten zufolge darauf bedacht, eine Position der Geheimhaltung unter einer der anderen Verordnungen zu verteidigen, die während der Untersuchung ausgesprochen wurden, der Verordnung zur Notwendigen Geheimhaltung (Vital Secrets Act), die jedem Imperium das Recht garantiert, Stillschweigen über seine eigenen Untersuchungen zur Kyonoke-Krise zu bewahren.

Anfragen von The Scope beim CEP sowie beim Stammesrat der Minmatar und an das Büro des Hofmeisters von Amarr sind nicht beantwortet worden.

Auch wenn das Gericht die Petition des ARC zurückgewiesen hat, wurde eine erhebliche Zahl ähnlicher Anträge von einigen in der Föderation ansässigen Einzelpersonen und Gesellschaften entweder beim Bezirksgericht von Orvanne oder beim Obersten Gericht der Föderation selbst eingereicht, und die Entscheidungen über die Berechtigung und Wirksamkeit dieser Einreichungen stehen immer noch aus.

Beobachter der Rechtslage weisen darauf hin, dass die Anträge beim Bezirksgericht von Orvanne, welche die H4-RP4-Einrichtung der SoCT betreffen, wahrscheinlich mit der Begründung der Extraterritorialität unter der Yulai-Konvention abgelehnt werden, sind aber geteilter Meinung über die Zulässigkeit von Petitionen in Bezug auf die Astral Mining-Anlage. Einige haben angedeutet, dass die ganze Angelegenheit unweigerlich vom Obersten Gericht als dem einzigen justiziellen Schauplatz angehört werden wird, an dem alle untereinander zusammenhängenden Sachverhalte in ihrer Gesamtheit Gehör finden könnten.


(Kolmogorow) #47

Ausschreitungen brechen wegen “Geschmackloser Wetten” auf Tierijev IV aus

20.08.2018 15:32 von Yasda Hadoka

Tierijev, Verge Vendor – Ein örtliches Wettbüro auf Tierijev IV geriet nach einer Reihe von Holowerbefilmen, die Wetten für das 16. Allianzturnier der IGC anboten, durch einheimische Bewohner unter Beschuss, und Demonstrationen in großem Maßstab führten zu Ausschreitungen.

Die Agentur, die sich selbst “Geschmacklose Wetten” (“Bad Taste Bets”) nennt, beschloss, sich eine Marktnische aufzubauen, indem sie Einheimischen ermöglicht, Wetten auf die eher makabren Details des diesjährigen Allianzturniers abzuschließen. Die Wetten reichen von “der Anzahl Mitglieder einer Schiffsmannschaft, welche die Zerstörung des Schiffs überleben” und “dem Kapselpiloten, der die meisten Toten einer Schiffsmannschaft in einem einzelnen Kampf verursacht” bis zur noch fragwürdigeren “Anzahl Leichen, die von Kapselpiloten gesammelt werden.” Der Inhaber der Agentur, der anonym zu bleiben wünscht, beschreibt es folgendermaßen:

“Sehen Sie, alle wissen, was vor sich geht, aber man weigert sich es einzugestehen. Ich sage, zur Hölle damit, lasst uns Wetten darauf abschließen. Und ich meine, warum nicht? Wir wissen alle, dass sich Kapselpiloten um ihre Mannschaft nicht scheren, das hier erlaubt den Leuten einfach darauf wetten, wie sehr sie sich nicht um sie scheren! Wenn die Leute sich über jemanden aufregen wollen, sollten sie sich über die Kapselpiloten aufregen, und nicht über mich!”

Die ethnischen Gallente-Bewohner auf Tierijev IV schienen der Ansicht des Wettbüros nicht zuzustimmen und gingen am vorigen Freitag auf die Straßen der Hauptstadt von Tierijev IV. Die Demonstration begann erst friedlich, als Teilnehmer vor dem Hauptbüro der Agentur Aufforderungen skandierten, ihre Wetten einzustellen. Als aber Gerüchte über die Beteiligung von Megakonzernen der Caldari an dem Unternehmen durch die Menge liefen, brachen Krawalle aus und die Gewalt breitete sich trotz der Bemühungen der Polizei, die Unruhen zu stoppen, über die ganze Stadt aus.

Als Reaktion auf Nachfragen von Caldari Financial News veröffentlichte der CEO der Independent Gaming Commission, Khumat Mebroh, die folgende Stellungnahme:

“Die IGC möchte alle daran erinnern, dass das Allianzturnier ein Turnier für Allianzen der Kapselpiloten ist, in dem sie ihre Stärke und ihr Können auf dem Schlachtfeld zeigen können. Wir schreiben nicht vor, auf was und auf was nicht gewettet werden kann, da dies unter die Jurisdiktion der örtlichen Regierungsbehörden fällt. Aber ich möchte sagen, dass ich persönlich solch geschmacklosen Wetten nicht zustimme. Es gibt Tausende mutiger Seelen, die sich dafür entschieden, ein Schlachtfeld in dem Wissen zu betreten, dass sie nicht zurückkehren könnten, und ich bin fest davon überzeugt, dass wir ihrer Entscheidung Respekt zollen und sie nicht für billige Unterhaltung benutzen sollten.”

Beamte vor Ort lehnten es ab, auf Nachfragen zu antworten, und Beamte der Föderation merkten an, dass der Status von Tierijev als einem System des Freihandels in der Grenzzone eine große Breite an Geschäftspraktiken erlaube. Beamte des Caldari-Staates lehnten eine Stellungnahme zu der Angelegenheit ab, außer dass sie die Bedeutung betonten, die Freihandelsabkommen in der Aideron-Tannolen-Grenzzone aufrechtzuerhalten.