Überarbeitung des Mondbergbaus: Es gibt Erz auf diesen Monden!

lifeblood
devblog
official

(CCP Phantom) #1

Es gibt Erz auf diesen Monden!

(Engl. Original)

Hallo, tüchtige Kapselpiloten! Es ist Zeit für einen weiteren Devblog von den netten Leuten von Team Five 0 zum Thema Aufbereitungsanlagen und Bergbau.

Heute geht es darum, wie die Zusammensetzung eines Mondes, die Verteilung des Mondmaterials und die Vermessung eines Mondes sich dieses Jahr im Rahmen der Einführung der Upwell-Raffinerien verändern wird. Hier erfahrt ihr alle Details. Wenn euch das zu lange dauert, gibt es weiter unten unter eine Zusammenfassung.


Inhalt

Neue Erze
Neue Zusammensetzung der Monde
Verbesserungen der Mondvermessung
Zusammenfassung

Wie wir in unserem vorherigen Devblog enthüllt haben, wird die Einführung der Upwell-Raffinerien den Abbau von Mondressourcen, die Kapselpiloten für Tech-2-Produktionen benötigen, komplett revolutionieren. Bis jetzt hat eine Sternenbasis mit Mondabbau-Anlagen stündlich passiv Mondmaterial abgebaut. Doch dieses Modell wird überholt und in Zukunft wird ein Dienstmodul zum Anbohren von Monden riesige Brocken eines Mondes heraussprengen und in den Orbit befördern, damit das Erz darin von Schiffen mit Sonden gewonnen werden kann.

Wir haben Anfang des Jahres während der EVE-Keynote auf dem EVE Fanfest die Grundlagen des neuen Mond-Bergbaus vorgestellt und es auch in einem früheren Blog-Eintrag thematisiert, aber hier folgen noch einmal alle wichtigen Details:

  1. Eine Aufbereitungsanlage, die am richtigen Ort neben einem Mond stationiert ist, kann ein spezielles Dienstmodul zum Anbohren des Mondes ausrüsten. Jeder Mond kann also immer nur von einer Struktur abgebaut werden.
  2. Die Eigentümer richten das Fracking ein. Es dauert länger, größere Stücke aus dem Mond zu lösen.
  3. Das Modul zum Anbohren des Mondes beginnt dann, ein Stück von der Mondoberfläche abzusprengen und es zur Struktur zu ziehen. Dieser Vorgang dauert, abhängig von den Entscheidungen des Eigentümers der Struktur, eine Woche bis mehrere Wochen. Man kann beobachten, wie sich das herausgebrochene Stück durch das All bewegt und so abschätzen, wann es die Aufbereitungsanlage erreichen wird.
  4. Sobald das Mondstück seine Reise durch das All beendet hat, kann die Aufbereitungsanlage das Bohrmodul nutzen, um das Stück in ein abbaubares Asteroidenfeld zu zersprengen. Die genaue Detonationszeit wird innerhalb gewisser Grenzen durch die Eigentümer der Aufbereitungsanlage festgelegt. Wenn das Stück lange genug nicht beachtet wird, zerfällt es von allein zu einem Asteroidenfeld.
  5. Das neue Asteroidenfeld, das nach der Explosion des Stücks erscheint, wird neue Arten wertvoller Erze enthalten, die zu Mondmineralien aufbereitet werden können. Die Zusammensetzung des Feldes wird von der Zusammensetzung der Mondmaterialien abhängen, die auf dem Mond verfügbar sind. Das Feld wird im Allgemeinen weit genug von der Aufbereitungsanlage entfernt sein, dass es aus der Andockreichweite nicht effektiv abgebaut werden kann; es wird jedoch nahe genug sein, dass ein Pilot, der die Aufbereitungsanlage steuert, in der Lage ist, die netten Miner zu schützen und/oder ungebetene Gäste anzugreifen.
  6. Sobald das Stück explodiert ist, kann das Bohrmodul damit beginnen, einen weiteren Teil vom Mond abzutrennen, um den Vorgang zu wiederholen.


##Neue Erze

Die oben erwähnten neuen Typen der wertvollen Erze stellen eine weitere große Änderung des Ressourcenabbaus auf Monden dar. Aktuell sammelt eine Mondabbau-Anlage die Mondmaterialien (wie etwa Kohlenwasserstoffe, Titan, Cadmium, Technetium oder Dysprosium) in einer Form, die sofort in Zwischenprodukte und schließlich in Verbundstoffe umgewandelt werden kann, die für T2-Produktionen benötigt werden. Im neuen Prozess explodiert das Mondstück in neue Erze, die von normalen Kapselpilot-Bergbauschiffen abgebaut werden können und mithilfe einer Standard-Aufbereitungsanlage zu Mondmaterialien verarbeitet werden.

Die neuen Erze liefern mehr als ein Endmaterial, wenn sie aufbereitet werden, genau wie andere Erze. Momentan planen wir, 20 neue Erzarten einzuführen, die durch diesen Prozess gewonnen werden können. Jedes dieser 20 neuen Erze enthält ein primäres Mondmaterial, das einen großen Anteil seines Gesamtwertes ausmacht sowie einige andere Materialien, die einen kleineren Teil des Wertes ausmachen. Diese sekundären Materialien sind oft Mondmaterialien, können aber auch normale Mineralien sein.

Zum Beispiel (Namen noch nicht endgültig festgelegt): „Platzhalterit-Erz“ liefert Vanadium als primäres Material und kann Spuren von Kobalt- und Evaporitvorkommen enthalten. „Mondschleimium-Erz“ enthält hauptsächlich Dysprosium, aber auch Silikate und Mexallon.

Diese beiden neuen Erze haben wie alle anderen Mondmaterialien fünf Seltenheitsgrade und die seltensten Erze liefern die seltensten Mondmaterialien. Um die Aufbereitung diese Erze zu ermöglichen (und um neue Bergbaukristalle zu verwenden), führen wir fünf neue Skills zur Verarbeitung von Monderzen ein – einen für jeden Seltenheitsgrad. Diese neuen Skills funktionieren wie die bekannten Skills zur Erzverarbeitung und besitzen einen Bonus von 2 % je Skillstufe auf den durch die Aufbereitung erzeugten Ertrag. Jeder Skill gilt aber für vier Erztypen, statt nur für einen.


##Neue Zusammensetzung der Monde
Durch neue Abbaumechaniken gewinnt die Zusammensetzung der Monde viel mehr an Bedeutung und auch die Verteilung der abbaubaren Ressourcen auf den Monden von New Eden verändert sich. Zurzeit gibt es auf jedem Mond bestimmte Mondmaterialien, die Auskunft darüber geben, ob sie mit einer Mondabbau-Anlage gewonnen werden können. Monde können keinen, ein oder mehrere Mondmaterialien besitzen, und der Abbauprozess erlaubt es dem Besitzer, zu entscheiden, welches Material abgebaut werden soll.

Entsprechend des neuen Mond-Bergbau-Paradigmas bietet jeder Mond eine Zusammensetzung aus mehreren Erzen und das Vorkommen jedes Erzes wird in Prozent angegeben. Diese Zusammensetzung kann aus neuen und bekannten Erzen bestehen und ergibt immer 100 %.

Die Vermessung eines Mondes kann zum Beispiel folgende Vorkommen ergeben:

  • 45 % Scordite
  • 40 % sehr häufiges Monderz
  • 15 % eines eher seltenen neuen Monderzes

Und auf einem anderen gibt es:

  • 35 % Spodumain
  • 25 % eines eher häufigen neuen Monderzes
  • 20 % Bistot
  • 20 % eines extrem seltenen neuen Monderzes

Der zweite Mond ist deutlich wertvoller als der erste. In diesem System ist der Unterschied in der Qualität von Monden viel granularer als zuvor. So können Organisationen Prioritäten setzen, wenn sie Monde für sich beanspruchen.

Möchte eure Corporation oder Allianz lieber einen Mond besitzen, bei dem ihr in kurzen Runden eine kleine Menge eines extrem wertvollen Erzes erhalten und die weniger wertvollen Erze ignorieren könnt? Oder möchtet ihr lieber einen Mond mit einer guten Verteilung von starken Erzen besitzen und so mehr Einkommen pro Monat generieren, auch wenn diese Methode länger dauert?

Neben der Überarbeitung der Mondzusammensetzung wird auch die derzeitige Verteilung der Mondmaterialien komplett zurückgesetzt. Wir verwenden einen neuen Zufallsalgorithmus, um die Zusammensetzung der Monde im Niedersicherheits- und Nullsicherheitsraum in dieser neuen prozentualen Form zu generieren. Diese Rücksetzung der Verteilung tritt zusammen mit dem Erweiterungs-Patch im Rahmen der Einführung der Raffinerien in Kraft.

Wir werden diese Neuverteilung in den kommenden Monaten auf Testservern, darunter auch Singularity, testen. Wir möchten klarstellen, dass die Verteilungen auf SiSi nicht den gleichen Anfangswert für den Zufallsgenerator haben werden wie die auf dem Tranquility-Server am Patch-Tag.

Dieser Reset der Zusammensetzungen ermöglicht einen frischen Neustart des Mond-Bergbausystems mit Prozentangaben und ist eine großartige Möglichkeit für kluge und emsige Erzsucher, auf der Suche nach Ressourcen Profit zu erwirtschaften.

Verbesserungen der Mondvermessung

Aufgrund der großen Veränderungen der Mondzusammensetzung und den neuen Möglichkeiten der Erkundung werden wir den Prozess der Vermessung deutlich benutzerfreundlicher gestalten.

Die Mondvermessung ist ein eher wenig bekannter Aspekt der Erkundung in EVE, bei der mithilfe eines speziellen Scansondenwerfers untersucht wird, welche Materialien es auf einem Mond gibt. Dieser Prozess hat sich in den letzten Jahren kaum geändert und es gibt mehrere Bereiche, in denen wir Verbesserungsmöglichkeiten bei Benutzeroberfläche und Feedback erkannt haben.

Grundlegend funktioniert das Scannen eines Mondes so:

  1. Stattet euer Schiff mit einem Vermessungssondenwerfer aus. Covert Ops-Schiffe können diese Aufgabe gut übernehmen, da sie über einen Bonus verfügen, der die Vermessungsgeschwindigkeit steigert. Es gibt drei Arten der Sonden, die sich in Vermessungsgeschwindigkeit, Volumen und benötigten Skillvoraussetzungen unterscheiden.
  2. Fliegt zu einem Ort nahe an einem Mond im Niedersicherheits- oder Niedersicherheitsraum und fliegt von dort aus zum Mond.
  3. Öffnet das Fenster für die Mondanalyse, das ihr beim Knopf für den Scanner findet, wenn der Vermessungssondenwerfer einsatzbereit ist.
  4. Nach dem Start der Vermessungssonde fliegt sie in die Richtung, in die sich auch euer Schiff bewegt hat (wie Bomben, die aus Tarnkappenbombern abgefeuert werden). Die Sonden fliegen einige Minuten lang durch den Raum und scannen den Mond, der genau vor ihnen liegt. Wenn ihr den Mond verpasst habt, werden keine Ergebnisse angezeigt. Wenn der Mond kein abbaubares Material enthält, werden keine Ergebnisse angezeigt.

Dank der neuen Verbesserungen des Mond-Scansystems wird im Analysefenster angezeigt, wie lange die Sonden noch brauchen, um einen Mond zu scannen. Wenn ihr den Mond verpasst habt, wird als Ziel der Wert „unbekannt“ angezeigt, was anzeigt, dass eine neue Sonde gestartet werden muss, um Ergebnisse zu liefern. Im Analysefenster wird nach Abschluss des Scans die Zusammensetzung des Mondes in Prozentwerten angegeben.

Diese Änderungen verbessern die Entdeckbarkeit des Vermessungsprozesses von Monden sowie die Physik der Mondsonden, damit diese sich realistischer anfühlen. Außerdem ist die Entfernung, aus der man einen Mond scannen kann, begrenzt.

Diese neue Benutzeroberfläche erscheint auf Tranquility schon vor der Erweiterung mit den Raffinerien und der Zurücksetzung der Verteilung. Für so ein großes Feature wie die Raffinerien haben wir hart daran gearbeitet, viele Aspekte früh fertigzustellen, um sie zu testen und Feedback einzuholen. Die neue Benutzeroberfläche für das Scannen von Monden wird in den kommenden Wochen auf dem Singularity-Testserver erscheinen und im August auf dem Tranquility-Server veröffentlicht. Zwischen August und der Veröffentlichung der Winter-Erweiterung mit Raffinerien wird die neue Benutzeroberfläche weiterhin Mengenangaben jedes Mondmaterials auf dem Mond anzeigen anstatt der Prozentangaben.

Diese frühe Veröffentlichung der Benutzeroberfläche ist nur einer der vielen Aspekte des Raffinerien-Features, der früh fertiggestellt wird, während wir hart daran arbeiten, euch eine großartige Winter-Erweiterung zu liefern. Wir haben bereits im Stillen den serverseitigen Code veröffentlicht, der ein Bergbau-Hauptbuch einführt, mit dem die Bergbauaktivität jedes Piloten festgehalten wird. Wir werden bald weitere Informationen zum SiSi-Test der Aufbereitungsanlagen veröffentlichen.


##TL;DR – Die Zusammenfassung:

  • Raffinerien ab Winter
  • Neues Mond-Bergbau-Paradigma:
  • Erz muss vom Mond ins All befördert und aufbereitet werden, um Mondmaterialien zu erhalten
  • Raffinerien nutzen Dienstmodule zum Anbohren von Monden
  • Jeder Mond kann immer nur von einer Aufbereitungsanlage abgebaut werden
  • Neue Erze
  • 20 neue abbaubare Monderze
  • Aufbereitung in ein Haupt-Mondmaterial und andere Mineralien (Mondmineralien oder normale Mineralien)
  • Nur auf Asteroiden verfügbar, die durch Anbohren des Mondes entstehen
  • Zusammensetzung und Verteilung
  • Mondzusammensetzung zeigt Anteile der verschiedenen Erze
  • Mischung aus Monderzen und bekannten Erzen
  • Komplette Zurücksetzung der Verteilung bei Veröffentlichung der Erweiterung
  • Verbesserungen der Mondvermessung ab August
  • Besser gestaltete Benutzeroberfläche, die die Mondzusammensetzung zeigt
  • Kopierfunktion
  • Anzeige, wenn die Sonde das Ziel verfehlt
  • Zeitangabe für die erwarteten Ergebnisse jeder Sonde

Wir freuen uns darauf, euch bald die Verbesserungen zum Scannen von Monden präsentieren zu können und hoffen, dass ihr auf die riesige Veränderung der Mondressourcen, die euch später dieses Jahr erwartet, genauso gespannt seid wie wir! Wir werden in den kommenden Wochen und Monaten weitere Devblogs veröffentlichen, die sich rund um Aufbereitungsanlagen und Veränderungen anderer Strukturen drehen.

Viel Spaß beim Bauen!

  • Team Five 0

Devblog: Raffinierte Reaktionen - Brandneue Industriemöglichkeiten!
Das Bergbau-Hauptbuch – Ein neues Tool für Miner in EVE Online
EVE Online: Lifeblood - Die nächste Erweiterung am 24. Oktober (Übersicht)
Läuft wie geschmiert: Raffinerien und Mond-Bergbau - Alles was ihr wissen müsst
Patch Notes für das Lifeblood Release Oktober 2017
Patchnotes für das Release September 2017
(MOMORIO) #2

Cool… NEIN Danke … 20 neue Erze ? Macht es noch komplizierter bitte wir brauchen es.
Team Five 0 ? Jetzt verstehe ich warum das Team aus 5 besteht… einem alleine kann sowas nicht einfallen


(Hamar Halltyr) #3

Das Hört sich erstmal ganz gut an wird sicherlich interresante Möglichkeiten schaffen.
Frage mich allerdings wie diese Neuverteilung per Zufallsgenerator von statten gehen soll nachher sitzt man auf Monden rum die dann null wert haben .

Und Momorio erstmal schauen bevor man rumweint 20 neue Erze sind auch nicht komplizierter als wie das mining jetzt ist echt jetzt mal etwas flexibel sein


(Lars Carlson) #4

Mit der Verteilung bin Ich auch mal gespannt wie man sich das bei CCP vorstellt. Wird das einfach so geändert, und wer dann eben durch Zufall die schlechten Monde bekommt putzt sich die Nase?


(Sakul Aubaris) #5

So wie ich das verstanden habe:
Mit dem veröffentlichen der Refineries wird die akteuelle Verteilung der Moonmats komplett gelöscht. D.h. alle Monde sind erst mal leer. Gleichzeitig wird CCP einen neuen Seedlogarithmus anwenden, der die neuen Ores zufällig auf die Monde verteilt.
Monde die jetzt wertvoll sind, werden eventuell bedeutungslos und solche, die jetzt wertlos sind könnten aufeinmal aus extrem seltenen Ores bestehen. Alles neue und wieder auf anfang.
d.h. aber auch, dass jeder erst einmal alle Systeme/Monde neu ausscannen muss und es zum Beispiel keinen Sinn macht schon vor den Änderungen Monde zu reservieren.

Oder anders ausgedrückt. Es wird völlig egal sein, was ein Mond aktuell für Mats hat, nach dem Patch wird alles resettet und “willkürlich” neu verteilt.

Das kann also zum Beispiel bedeuten, dass Konstellationen/Regionen die aktuell viele wertvolle Monde haben, auf einmal wirtschaftlich an Wert “verlieren”.

Mir gefällts. Bedeutet, dass es wahrscheinlich mehr als einen Krieg um die Neuverteilung der Monde geben wird.


(CCP Phantom) #6

Ja, das ist mehr oder weniger so. Alle Monde werden komplett zufällig neu mit Materialen versehen.


(Yngvar ayShorn) #7

Haha, i see what you did (do) there, CCP… :sunglasses:

Da bin ich mal gespannt wie Bolle…


(Tipa Riot) #8

Schauen wir mal, ob dann der Blood Raider Space zufällig besonders gut abschneidet …

… für mich ist völlig unklar, wie sich das letztendlich auswirkt. Insbesondere für’s PvP und meine T2 Produktion.

Soll ich Materialien horten oder nicht?


(Gigi Rainbow) #9

Besser isses mit dem horten, wer weiß was da auf einen zukommt. Außerdem werden die Preise so stark explodieren am Anfang das dir die Tränen in den Augen stehen.


(Atlan Dallocort) #10

Träum weiter. Die erste Frage wird lauten, ob man die Monde im eigenen Space überhaupt alle hinreichend abgebaut bekommt. In fremden (ungesichertem) Space Monde halten bringt nichts, wenn man da nicht minern kann. Die Neuverteilung unter alter Mechanik hätte vielleicht ein paar Konflikte erzeugt. Mit der neuen und den Citas sicher nicht.


(Dominic Flandru) #11

Mir stellt sich die Frage, ab wann kann man die neuen Skills lernen, damit mal “gleich” loslegen kann.


(Razefummel) #12

Die Frage ist:

Wird Moonmining im Highsec möglich sein?

Ja oder Nein.


(spezi4list) #13

na klar wär doch nicht ccp wenn sie den goons kein bonus geben…


(Mapster Tacitus) #14

Nein

However, for this first release we are not currently planning on expanding moon mining to areas of space where it is not available today (highsec and wormholes). Although this gameplay has the potential to be interesting and fun in any area of space we want to be careful not to dilute the regional value of tech two resource collection too much.

Quelle: https://community.eveonline.com/news/dev-blogs/introducing-upwell-refineries/


(Razefummel) #15

Danke.

Ich frage nur weil bereits vorgeschlagen wurde das man das vielleicht können sollte, das dabei allerdings nicht unbedingt T2 Goo drin sein müsste… dann allerdings vielleicht einfach nur wertvollere Erze generell. Einfach um ggf. Systeme kultivieren zu können…

Der Vorschlag kam allerdings von Spielern, und bis zu dem Dev-Blog war das halt noch nicht entgültig geklärt ob oder ob nicht… zumal ich mir sicher bin das man die Strucken halt auch im Highsec ankern kann, was einem dann halt nicht besonders viel bringt.

Gruß

Raze


(Dominic Flandru) #16

Wann kann man denn auf SiSi mit dem Testen beginnen?


(Feka) #17

Da hat aber jemand einen grossen Aluhut auf.


(frioli Auduin) #18

Nana wer wird denn da so böse denken das CCP die Goons bevorzugt behandeln würde. Niemand mag Goons grrr außer sie sind vor meinen 1400 Artis da sind die sehr nett.

Verdammt frioli sag so was nicht immer laut :slight_smile:

Also ich bin ja ein totaler Fan wenn’s um Änderungen im Moon Mining geht. Mir passt da quasi alles wenn es nur soweit geht das das Passives Verdienen einzelner zerstört wird. Und diese Änderungen hören sich super an. Stellt euch mal vor, kleine Allis können Glück haben und 2-3 wertvolle Monde erwischen, PL oder Nancy Dot haben keinen Tower dran stehen weil sie nicht wissen was drin ist und es Passiv Minern nicht mehr gibt und auf einmal haben die kleinen Allianzen10 MRD im Monat fürs SRP. Was wir da alles kaputtmachen können. Ein Traum.

Deshalb wahrscheinlich auch das neue Renter Imperium dieser einmaligen ENDGEILEN PVP’ler

Bitte kein BLA BLA von wegen T3 Kreuzer sind teuer bla bla…wir wissen alle der Trend geht zu T1 Schiffen.

Das wird gut Leute. Wer Team spiel mag der ist hier Gewinner und wer das nicht mag kann gern all sein Zeug an mich per Vertrag. (ick muss ma einloggen und schauen was ich alles bekommen habe, hab das ja schon mehrfach angeboten) und vergesst eure Skillpunkte nicht.

Achso und Razes Idee find ich auch nicht so schlecht auch ein bisschen was ins High sec zu geben und wenn’s nur ABC Erze in kleinen Mengen sind. Keine Ahnung ich glaube das währe gefühlt Fair.

Ach das wird gut danke CCP :heart_eyes:


(Seldon Vestrit) #19

Du glaubst doch nicht wirklich das die größeren Allianzen dann den kleinen den Space lassen würden, wenn sie an die Monde ran wollen. Genannte Entitäten wie PL und Nancy Dot werden es sich einfach zum Spaß machen, die Mining Flotten, die sehr wahrscheinlich Quallen Support haben werden, zu Hotdroppen. Und wenn man mal doch einen Moon haben will kommen 200 Scaps on grid und holen sich das System mitsamt dem Mond - also nicht wirklich ein Grund für kleine Allianzen sich zu freuen, außer sie sind Pet’s von größeren Allianzen. Da könnte das was nutzen. Ansonsten ist diese Änderung durchaus schön, zumal man dann einfach auch die Mining Anomalien Abschaffen könnte.


(frioli Auduin) #20

Doch das glaub ich wirklich, weil sie ihre Cap Flotten nicht zum droppen vom 17 Hulks um 30 AE verlegen werden, weil keiner weis was in seinem jetzt wertlosen Evaporite Mond drin sein wird der vor vielen Jahren ausgemessen wurde und dann in Vergessenheit geraten ist, weil es zigtausende Monde gibt, und und und

Ich glaube sie werden sich nicht die mühe machen in so entfernten Gebieten rum zu eiern (steht der Fafer Tower noch in 9iz? Meinst du der kommt zum Minern ?) … dafür ham sie ihre neuen Renterimperien. Ich glaub Moon Mining geht jetzt AUCH an kleine Entitäten wie deine Alli. Ihr könnt so unendlich Glück haben und keiner wird’s so schnell erfahren wenn hinten in VWESY ein guter Mond entsteht :slight_smile:

Lass uns einfach mal Positiv denken :grinning: